Film
Noch kein Abendprogramm? Wie wärs mit «Star Wars» – es gibt einen guten Grund

Der Vater der legendären «Star Wars»-Filme feiert am 14. Mai 2019 seinen 75. Geburtstag. Die Science-Fiction-Welt, die er ab 1977 schuf, fasziniert bis heute Fans rund um den Globus.

Merken
Drucken
Teilen

Grundstein des Erfolgs von Drehbuchautor, Produzent und Regisseur George Lucas war der 1977 erschienene Film «Krieg der Sterne». Es handelt sich dabei zweifellos um eines der wichtigsten Werke der Popkultur des 20. Jahrhunderts.

Die fantastische Welt, die Lucas erschuf, prägte eine ganze Generation – eine Generation, die von dieser Filmwelt nicht genug bekommen konnte. Die «Star Wars»-Saga ist mittlerweile auf drei Trilogien, wovon der letzte Film der dritten Trilogie für Ende 2019 angekündigt ist, zwei weiterführende Kinofilme und mehrere Serien angewachsen. Sie ist die finanziell erfolgreichste Filmreihe aller Zeiten.

Fanartikel, Spielzeuge, Kostüme: «Star Wars» war auch der Beginn des modernen Merchandisings. Schöpfer George Lucas verdiente an jedem «Star Wars»-Produkt mit. Sein Vermögen wird aktuell auf 6,2 Milliarden Franken geschätzt.

Darth Vaders Auftritt: Szene aus dem Film «Star Wars» 1977.
27 Bilder
Die Schauspieler Harrison Ford, Carrie Fisher und Mark Hamill im Film «Star Wars» 1977.
Steven Spielberg (links) und George Lucas 1984, kurz nachdem sie ihre Fuss- und Handabdrücke in Hollywood verewigt haben.
Oscar-Verleihung 1990: der japanische Regisseur Akira Kuroswa (Mitte) mit George Lucas (l.) und Steven Spielberg.
George Lucas (mit dem Irving Thalberg Award) und Steven Spielberg (rechts) 1992.
George Lucas mit «Star Wars»-Darstellern und -Figuren 1997: C-3PO, Chewbacca, Carrie Fisher und Mark Hamill (von links).
George Lucas mit einem Ausstellungsmodell von Chewbacca 1997 in Washington.
Goerge Lucas (rechts) trifft 1997 in London auf Prinz Charles (links).
George Lucas vor der Präsentation seines Films «Star Wars: Episode II, Attack of the Clones», 2002.
George Lucas gibt Autogramme, 2002.
Die Schauspieler Harrison Ford und Carrie Fisher mit Regisseur Steven Spielberg und George Lucas (v.l.) 2002.
«Star Wars»-Schauspielerin Carrie Fisher (auf der Bühne) bringt Steven Spielberg (l.) und George Lucas an den Bafta-Awards 2002 zum Lachen.
George Lucas auf seiner «Skywalker Ranch», 2004.
George Lucas mit der Schauspielerin Nathalie Portman am Filmfestival in Cannes 2005, gezeigt wurde damals «Star Wars: Episode III Revenge of the Sith»
George Lucas 2005 in Berlin an der deutschen Premiere von «Star Wars Episode III – Revenge of the Sith».
George Lucas und ein Stormtrooper, 2005.
Filmemacher George Lucas, undatierte Aufnahme.
George Lucas, Harrison Ford und Steven Spielberg in Cannes, 2008. Gezeigt wurde «Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull».
George Lucas am Venedig Film Festival 2009.
George Lucas mit Disney-Figuren in «Star Wars»-Kostümen, 2010.
George Lucas 2013 mit US-Präsident Barack Obama.
George Lucas 2014.
George Lucas mit Regisseur J.J. Abrams an der Premiere von «Star Wars: The Force Awakens», 2015.
Steven Spielberg (l.) und George Lucas 2016.
George Lucas mit seiner Frau Mellody Hobson, 2017.
Mark Hamill, Mitte, wird 2018 auf dem Walk of Fame in Hollywood geehrt. Mit dabei: ein Stormtrooper, Harrison Ford, George Lucas und R2-D2 (v.l.).

Darth Vaders Auftritt: Szene aus dem Film «Star Wars» 1977.

Keystone

2012 verkaufte er seine Firma «Lucasfilm» mitsamt aller Rechte an Walt Disney – für über vier Milliarden Franken.

Neben «Star Wars» war George Lucas auch Produzent der «Indiana Jones»-Reihe. Bei insgesamt 18 Filmen führte er Regie.

Lucas lebt heute zurückgezogen auf seiner «Skywalker Ranch» bei San Francisco. (SDA)