Jabba sei zwar sofort operiert worden, allerdings habe es beim Eingriff so viele Komplikationen gegeben, dass das Tier nicht mehr habe gerettet werden können. «Wir sind fest traurig» wird Jabbas Herrchen, Moderator Nik Hartmann, in einer Mitteilung des Schweizer Fernsehens zitiert.

Die 12-jährige Mischlingshündin und ihr Herrchen wanderten in mehreren Staffeln «Über Stock und Stein» quer durch die Schweiz. Im Juni dieses Jahres gab Hartmann die Sendung nach vier Jahren auf, weil er Jabba die anstrengenden Touren nicht mehr zumuten wollte.

Die Wandersendung erreichte Marktanteile von über 40 Prozent - wohl nicht zuletzt wegen Jabba, dem wohl bekanntesten Hund der Schweiz. Wie ein Sprecher des Schweizer Fernsehens auf Anfrage der sda sagte, ist noch unklar, was mit dem Sendeformat passiert. Man werde zu einem späteren Zeitpunkt informieren, wie die Wandersendung weiterentwickelt werde.