Die 17-jährige van Acken überzeugte die Jury mit ihrer "aussergewöhnlichen Strahlkraft" in der Rolle der Anne Frank in der Tagebuch-Verfilmung von Hans Steinbichler, die auch bei der Berlinale zu sehen war. Reiber bekam den Preis bei der Gala am Donnerstagabend in Berlin für seine Rolle in "Die Mutter des Mörders". Der 22-Jährige spielt darin einen geistig Behinderten, der des Mordes verdächtigt wird.

Die Regisseurin Theresa von Eltz gewann mit "4 Könige" in der Kategorie Bester Debütfilm. Das Drama ist auch im Rennen um den Deutschen Filmpreis dabei. Es geht um vier Jugendliche, die Weihnachten in der Psychiatrie verbringen. Die Erfolgs-TV-Serie "Der Club der roten Bänder" (Vox) wurde mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.