Die heisse Phase ist vorbei: Heute um 20.15 Uhr startet der nationale Fernsehsender TV24 sein Programm.

Neben Tele Bärn, Tele Züri und TeleM1 stellt sich mit TV24 der vierte Sender der AZ Medien auf das Schweizer Fernsehparkett. Das Programmkonzept soll die regionalen Sender ergänzen. «Wir setzen dabei auf Eigenproduktionen und verzichten auf Mainstream», sagt Roger Elsener, Geschäftsführer des Senders.

Gesagt – getan: Den Auftakt macht die Eigenproduktion «The Gran Plan». Drei Damen helfen mit ihren insgesamt 200 Jahren Lebenserfahrung jungen Leuten, ihre Geldsorgen, Liebesnöte oder Jobprobleme in den Griff zu bekommen.

Neuer Sender TV24 will mit Eigenproduktionen wie «The Gran Plan» punkten

Neuer Sender TV24 will mit Eigenproduktionen wie «The Gran Plan» punkten

Direkt im Anschluss startet heute Abend auch das Shoppingmagazin «Fashion Run» mit seiner ersten Ausstrahlung.

Die Eigenproduktion «Swiss Dinner» wird die Zuschauer kulinarisch unterhalten – allerdings erst am Dienstag.

Verantwortlich für die Eigenproduktionen ist Chefredaktor der Senderfamilie, Markus Gilli, bekannt aus den Sendungen «TalkTäglich» und «SonnTalk».

Für Fernsehgenuss sollen auch die Spielfilme und Serien sorgen. «Wir setzen hier auf Produktionen, die noch nicht breit im TV ausgestrahlt wurden», so Elsener. Am Samstagabend wird es jeweils einen Schweizer Spielfilm geben.

Ein «Best off» für die News

TV24 sendet seine Newssendung um 22 Uhr aus und setzt den Fokus auf Berichte aus den Regionen. «Wir bringen neben nationalen und internationalen Nachrichten die besten Beiträge unserer Regionalsender», sagt Elsener.

Dass die News ausgerechnet während des SRF-Magazins «10 vor 10» ausgestrahlt werden, sei kein Problem. «Sicher wäre es schön gewesen, wir hätten mit unseren News um viertel vor zehn starten können, sobald wir um 20.15 Uhr einen Spielfilm zeigen wollen, liegt das zeitlich aber nicht mehr drin», sagt Elsener.

Mit den rund 380 Sendern, welche die Schweizer empfangen, befinde man sich aber so oder so in einem harten Konkurrenzkampf. «Da kommt es in erster Linie auf den Inhalt an.» Aushängeschild der News wird der 31-jährige Moderator Roman Wasik. Verstärkung erhält er von bekannten News-Moderatoren der Senderfamilie.

Und wie sieht es mit der Finanzierung aus? «Im Gegensatz zu anderen Privatsendern wollen wir die Leute nicht mit Werbung zupflastern», verspricht Elsener.

Die Werbeblöcke sollen kurz bleiben, sodass das Fernsehvergnügen erhalten bleibt. «Wir streben einen Marktanteil von einem Prozent an und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir unsere Budget-Ziele für dieses Jahr erreichen.»

Zusätzlich zu sämtlichen grossen IPTV- und Kabelnetzanbietern wie upc cablecom wird TV24 über die Internetkanäle Wilmaa, Zattoo und Teleboy zu sehen sein.

Wer eine Sendung verpasst, kann diese auf der Webseite von TV24 im Nachhinein schauen – vorausgesetzt, es handelt sich um Eigenproduktionen.

Wer die drei alten Damen von «The Gran Plan» verpasst, braucht sich also nicht zu grämen, sondern kann sie online abrufen.