Zürich

Nach Amoklauf in USA: Schweizer Batman-Premiere vor Absage

Der Amoklauf an einer US-Premiere des neuen Batman-Films lässt auch Schweizer Kinobetreiber nicht kalt

Der Amoklauf an einer US-Premiere des neuen Batman-Films lässt auch Schweizer Kinobetreiber nicht kalt

Der Filmverleih Warner Brothers Schweiz reagiert auf das Blutbad in Colorado. Das Studio erwägt, die grosse Batman-Premiere in Zürich abzusagen. Der Film wird am Donnerstag in den Schweizer Kinos anlaufen.

«Wir werden uns heute oder spätestens morgen entscheiden», sagt Leo Baumgartner, Chef von Warner Brothers Schweiz, gegenüber der Zeitung «Der Sonntag». Bereits jetzt ist klar: Sollte die grosse Premiere mit 500 geladenen Gästen am Montagabend im Sihlcity stattfinden, wird Baumgartner zusätzliches Sicherheitspersonal aufbieten. Das rät er auch den Kinobetreibern. «Sie sollten sich über die Anzahl Sicherheitskräfte Gedanken machen.»

«The Dark Knight Rises» wird am Donnerstag schweizweit anlaufen. Rolf Portmann, Betreiber der Aarauer Kinocenter Ideal und Schloss, will die Sicherheit nicht erhöhen. «Aber dieser Vorfall ist natürlich schlecht für das Image der Kinobranche.» Auch Peter Sterk, Betreiber von zehn Kinosälen in Baden und Wettingen, sieht keinen Grund für zusätzliche Massnahmen. «Unsere Gäste sind sicher». Ähnlich reagiert die Schweizer Marktführerin Pathé. «Unsere Mitarbeiter halten immer ihre Augen offen», sagt Antonio Annecchiarico, Leiter der Pathé-Kinos in Dietlikon ZH.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1