Die Tatsache, dass sich im September die 9/11-Anschläge zum zehnten Mal jähren, hat die Veranstalter zum Panorama «In der Haut eines Terroristen» inspiriert. Erstmals zu sehen sein wird unter anderem eine lange Fassung von «Carlos» von Olivier Assayas.

Auch das Jubiläum 40 Jahre Frauenstimmrecht wird gewürdigt: Das Panorama «Die Frau, die zuviel wusste» macht sich auf die Spuren des Frauenbilds im Film Noir. «Black Note» versammelt Filme über schwarze Musik, von Jazz über Reggae und Weltmusik bis zu Beyoncé.

Weltreise im Kinosessel

Mehrere Panoramen öffnen den Blick auf weniger bekannte Filmländer. «Sakartvélo» (»Georgien» auf georgisch) präsentiert 80 Jahre georgische Filmgeschichte. «The Da Huang Network» stellt eine Gruppe von untereinander vernetzten jungen malaysischen Regisseuren, Produzenten und Schauspielern vor.

Aus Argentinien kommt die Produzentin Lita Stantic nach Freiburg, und im Panorama «Lima, Pristina» wird der erste kosovarische Film der Geschichte zu sehen sein.

Eröffnet wird das Festival am 19. März mit dem Jackie-Chan-Film «Little Big Soldier», den Abschluss macht am 26. März der brasilianische Kassenschlager «Tropa de Elite 2» von José Padilha.