Privatisierung
Kein Französisch ohne Schul-Abo: Filmschaffende setzen sich mit Spots gegen No Billag ein

Schweizer Filmschaffende haben Kurzfilme gegen die «No Billag»-Initiative vorbereitet.

Merken
Drucken
Teilen
Wer nicht bezahlt hat, darf den Unterricht nicht besuchen.

Wer nicht bezahlt hat, darf den Unterricht nicht besuchen.

Youtube

Um die Gefahren der Volksinitiative aufzuzeigen, haben über 40 Filmschaffende unentgeltlich und unabhängig drei kurze Spots produziert. Diese behandeln die Privatisierung von öffentlichen Institutionen wie der Feuerwehr, der Schule und der Trottoirs.

Mitgewirkt haben u.a. der Kameramann Felix von Muralt («Schellenursli», «Die Schwarzen Brüder») und die Schauspielerin Monika Gubser («Die Herbstzeitlosen», «Die letzte Pointe»). Regie führte Martin Guggisberg, der auch für die Drehbücher zuständig war.

Die Spots werden an den 53. Solothurner Filmtagen gezeigt. (mgt)