"Bewerten und bewertet werden sind zwei verschiedene Stiefel, die nicht miteinander verglichen werden können", sagte der 57-jährige vor der Eröffnung der Filmfestspiele Berlin: "Die gehören nicht an dasselbe Paar Füsse." Es gäbe da keine Prinzipien, nach denen man gehe.

Jury-Präsident James Schamus verglich die Jury mit einer Familie: "Die Familie ist ein Raum, wo man mit allen Leuten tiefgehende Meinungsunterschiede austragen und sich dennoch wieder an einen Tisch setzen kann. Was uns zusammenbringt, sind Filme."

Der US-Produzent und Drehbuchautor erinnerte auch an den am Sonntag verstorbenen Philip Seymour Hoffman: "Er wird hier sein, er ist hier präsent." Waltz war 2013 bereits Jurymitglied in Cannes.

Auf die Unterschiede zwischen den beiden Filmfestivals angesprochen sagte der Schauspieler: "Die Berlinale ist ein Festival, das sich möglicherweise weiter ins Unbekannte hinaus wagt als Cannes. Das Essen, glaube ich, ist in Cannes besser."