Bei der Detailausarbeitung der Sendung habe man festgestellt, dass für den Ablauf der Sendung eine richtige Moderation doch sinnvoll wäre, insbesondere bei der Erklärung der Spielregeln, wie es am Dienstag beim SRF auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA hiess.

Mit Margot hat das SRF nun einen Moderator gefunden, der selber in der Gastronomie tätig ist: Seit neun Jahren führt er selber ein Restaurant in Zermatt. Für das Schweizer Fernsehen moderierte er in der Vergangenheit Sendungen wie «Megaherz» oder «Bsuech in», wie das Fernsehen am Dienstag mitteilte.

Die neue Montagabendsendung «Ab in die Küche» zeigt die Anstrengungen von jeweils sechs Kandidatinnen und Kandidaten, sich von Kochbanausen zu Kochkünstlern zu mausern. Im Zentrum der Sendung stehen zwei Profiköche, welche die Kandidaten unter ihre Fittiche nehmen. In jeder Ausgabe scheidet ein Kandidat aus.

Ab 11. April auf Sendung

Bei den beiden Profis handelt es sich um die Gourmetköche Françoise Wicki, Küchenchefin des Restaurants Helvetia in Zürich mit 14 Gault-Millau-Punkten, und Torsten Götz (16 Gault-Millau-Punkte), der im Victoria-Jungfrau Grand Hotel in Interlaken hinter dem Herd steht.

Die zehnteilige Soap ist ab dem 11. April 2011 jeweils um 20.05 Uhr als zusammenhängende Staffel im Wechsel mit Staffeln der Quizsendung «1 gegen 100» zu sehen.

Auch beim neuen Format ist die Marke «Betty Bossi» mit an Bord. Produziert wird die Sendung von Ringier Entertainment Fernsehen. Die neue Sendung ersetzt die bisherige Kochsendung «al dente».