Racheaktion

Hacker rächen sich wegen der Abschaltung von «kino.to»

Hacker rächten sich für die Abschaltung von «kino.to».  (Symbolbild/Hanspeter Bärtschi)

Hacker rächten sich für die Abschaltung von «kino.to». (Symbolbild/Hanspeter Bärtschi)

Das Filmportal «kino.to» hatte täglich vier Millionen Nutzer. Jetzt haben sich einige erboste Nutzer wegen der Abschaltung gerächt. Die Homepage der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen wurde lahmgelegt.

Die Meldung machte rasch die Runde: «kino.to» funktioniert nicht mehr. Die deutsche Polizei hat die beliebte Filmstreaming-Seite abgeschaltet. Über die Seite konnten Links gefunden werden, über die man gratis unzählige Kinofilme anschauen konnte - auch aktuellste Filme.

Fans der Seite brauchten nicht lange um zu reagieren und legten die Homepage der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechten (GVU) lahm, wie bild.de berichtet. Es war die deutsche GVU, die den Betreiber von «kino.to» angezeigt hatte. Von gestern Nachmittag bis heute Morgen konnte die Seite nicht erreicht werden. (dno)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1