Film

Genfer Filmfestival zeichnet «The secret society of fine arts» aus

Festival-Direktorin Claudia Durgnat (Archiv)

Festival-Direktorin Claudia Durgnat (Archiv)

Das Genfer Filmfestival «Cinéma Tous Ecrans», das sich als Wegkreuzung für Kino, Fernsehen und neue Medien versteht, hat am Donnerstagabend die Preise seiner 18. Ausgabe verliehen. Der «reflet d'or» für den besten Spielfilm ging an «The secret society of fine arts» von Anders Ronnow Klarlund.

Der Preis ist mit 5000 Franken dotiert, wie die Organisatoren am Donnerstagabend mitteilten. Dieses Werk wurde ebenfalls mit dem Publikumspreis versehen. Für die beste Regie gingen weitere 5000 Franken an Christoffer Boe für sein Werk "Beast".

(Quelle: youtube/Cine maldito)

Trailer zu The secret society of fine arts

Die beste TV-Serie "One Night" von Paul Smith erhielt dieselbe Summe. Zur besten Webserie mit einer Preissumme von 3000 Franken wurde "Deep" von Julien Hurteau gekürt. Der "reflet d'or" für den besten Schweizer Kurzfilm ging an "Ressurrection" von Jérémy Rosenstein, jener für den besten internationaler Kurzfilm an "Mon Amoureux" von Daniel Metge.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1