Annina Walt

Für den Feinschliff gings für diese junge Schauspielerin ins Ausland

Ihr Blick kann Geschichten erzählen: Annina Walt.

Ihr Blick kann Geschichten erzählen: Annina Walt.

Die Filmtage werfen Licht auch auf Talentspäher wie die Casterin Corinna Glaus. Sie hat die Schauspielhoffnung Annina Walt (19) entdeckt, die nun den Sprung über die Landesgrenze wagt.

Blicken wir in ihre grossen, dunklen Augen, erahnen wir ein unendlich tiefes Becken an Traurigkeit. Kein Wunder, spielt die 19-jährige Schauspielerin Annina Walt Figuren, die hart im Nehmen sind. In ihrem ersten Fernsehauftritt, der «Tatort»-Folge «Zwischen zwei Welten» (2014), war sie als Mörderin der eigenen Mutter zu sehen, in ihrer Kinopremiere «Amateur Teens» (2015) als Teenagerin, die von ihren pornosüchtigen Mitschülern bedrängt wird. Auch ihr neuester Film «Nichts passiert» (nominiert für den Prix du publique) hat es in sich: Walt spielt ein Mädchen, dem im Skiurlaub mit Bekannten etwas Traumatisches widerfährt – das einer der Erwachsenen zu vertuschen sucht.

Entdeckt wurde das Zürcher Nachwuchstalent vor etwa drei Jahren von Corinna Glaus, einer der Top-Casterinnen der Deutschschweiz. Die 58-jährige Zürcherin pickt für Produzenten und Regisseure geeignete Schauspieler heraus. Sie hat schon über 80 Filme besetzt und gewann 2004 für ihr goldenes Händchen den Schweizer Filmpreis. Glaus war es, die Annina Walt für den «Tatort» castete und danach auch für «Amateur Teens».

Beim Casting der «Tatort»-Folge war Walt sechzehn Jahre alt. «Ich hatte keine Ahnung, was auf mich zukommt», erinnert sie sich. Sie sei ohne Erwartungen hingegangen und habe einfach ihr Bestes gegeben. Nach den Vorsprechen hatte Walt ein gutes Gefühl gehabt und auch von Corinna Glaus positive Signale erhalten. Wobei Caster, so Glaus, mit Feedback vorsichtig umgehen müssen. Denn: «Auch wenn Kandidaten einen super Eindruck hinterlassen, kann es sein, dass sie am Ende keine Zusage erhalten.»

Anders bei Annina Walt, sagt Corinna Glaus. Sie sei von ihr unmittelbar berührt gewesen, weil sich das Mädchen von ihrer Filmfigur berühren liess, weil sie mit einer Intensität spielte, die dazu passte, und weil sie sich ohne Umwege in diese tragische, emotionale Rolle hineinfallen liess. «Sie hat ein Gesicht, das neugierig macht», schwärmt Glaus. «Annina kann nur über ihren Blick Geschichten erzählen.»

Für die damals unerfahrene Walt war es wichtig, von Anfang an das Vertrauen der Casterin zu spüren. «Das ermöglichte es mir, beim Spielen aus mir hinauszugehen und mich stark von mir zu entfernen.» Es brauche ein solches Vertrauensverhältnis, bestätigt Glaus, die das Jungtalent über mehrere Jahre begleitet hat.

Nun ist Annina Walt flügge geworden. Sie steht seit letztem Sommer bei einer Schauspielagentur in Berlin unter Vertrag. Für Schweizer Schauspieltalente ist der Schritt über die eigene Landesgrenze hinaus ein logischer. Heute etablierte Darsteller wie Joel Basman, Carla Juri und Marie Leuenberger hatten ihn einst auch unternommen. «Der Schweizer Markt ist zu klein», erklärt Glaus. Die Möglichkeiten für Schauspieler seien hierzulande wegen der überschaubaren Anzahl von Filmproduktionen limitiert.

In Deutschland aber ist nicht nur das Angebot an Filmen, sondern auch jenes an Schauspielern viel grösser als bei uns. Sich dort zu beweisen, sei schwieriger als hier, ist sich Walt bewusst. «Bei uns kann ein Schauspieler schon mit einem oder zwei Filmen Aufmerksamkeit erregen. In Deutschland braucht es dafür eher zehn Filme.» Es ist der härtere Weg, aber auch der lohnendere, weiss Glaus aus jahrelanger Erfahrung: «In Deutschland kommst du in die Champions League – das formt dich als Schauspieler, das bringt dich weiter.»

Walt bewirbt sich dort und in Österreich gerade bei verschiedenen Schauspielschulen. Reinkommen ist alles andere als einfach, tausend andere wollen das auch – und sollte es Walt schaffen, stünde sie möglicherweise vor einem Dilemma: «Einige Schulen sind gegenüber ausserschulischen Filmprojekten wenig tolerant.» Annina Walt könnte für die mehrjährige Ausbildungsdauer komplett von der Bildfläche verschwinden, ausgerechnet jetzt, wo sie gerade durchstartet.

Corinna Glaus hat diese Situation immer wieder erlebt. «Deine jungen Entdeckungen, die du gerne in allen möglichen Filmen besetzen möchtest, sind dann plötzlich für drei Jahre unabkömmlich.» Doch Glaus ist zu hundert Prozent von Walts Entscheidung überzeugt. Eine gute Schauspielausbildung sei in der Industrie wahnsinnig wichtig, auf dieses Fundament zählten die Filmemacher. Ausserdem: Sollte die Schule nicht mit sich reden lassen, könne Walt ja während der Semesterferien drehen, sagt Glaus voller Zuversicht.

Annina Walt hält fest, dass eine Schauspielausbildung im Ausland nicht bedeutet, dass sie der Schweizer Filmszene den Rücken kehrt: «Ideal wäre es, wenn ich in beiden Ländern Fuss fassen kann.» Diese Lösung erachtet auch Glaus als optimal. «Während du in der Schweiz Hauptrollen spielst, kannst du dich in Deutschland geduldig mit Nebenrollen nach oben arbeiten», rät die Casterin der Jungdarstellerin.

In ihren drei bisherigen Schweizer Rollen war Annina Walt bislang immer auf einen ganz bestimmten Figurentyp abonniert: dunkel, komplex, isoliert. Glaus wundert das nicht: Die «Tatort»-Episode, «Amateur Teens» und «Nichts passiert» seien nahe aufeinandergefolgt, und Annina habe gleich in ihrer ersten Rolle überzeugt. «Suchte ein Regisseur dann einen ähnlichen Typ, wusste er, dass Annina das kann.»

Angst davor, ewig in die gleiche Schublade gesteckt zu werden, hat Annina Walt aber nicht. Für sie ist jede Rolle sowieso komplett verschieden. Aber, gibt Walt zu, sie wäre schon «mega gerne» mal eine Figur, die nicht einsam ist. «Ob Liebesgeschichte, Freundschaft oder Mutter-Tochter-Beziehung, ich würde gerne mal eine enge Bindung zu einer anderen Figur aufbauen.» Das dürfe sogar fröhlich und lustig sein: Beim Blick in ihre Zukunft möchte das Schauspieltalent für alle Arten von Rollen offen bleiben.

Wenn Corinna Glaus über Annina Walt sagt, sie sei «wahnsinnig neugierig auf ihre Entwicklung», dann schwingt in ihrer Stimme jener Stolz und jene Spannung mit, die man haben darf, wenn man einen Rohdiamanten in den Schliff gegeben hat. Wie hell wird Annina Walt eines Tages auf Bildschirmen und Leinwänden erstrahlen? Wir sind genauso gespannt wie die Talentspäherin.

Showcase Focal Junge Talente. Mit Corinna Glaus, Montag, 25. 1., 19.30 Uhr im Uferbau

Fokustag zum Thema Casting. Mit Corinna Glaus. Dienstag, 26. 1., diverse Orte.

Amateur Teens (Regie: Niklaus Hilber). Mit Annina Walt. Sonntag, 24. 1. 14 Uhr, Reithalle, Mittwoch, 27. 1. 15 Uhr, Canva. Donnerstag, 28. 1. 9.15 Uhr, Canva Blue. Do 28. 1. 9.15 Uhr, Canva Club. 14.30 Uhr, Canva.

Nichts passiert (Regie: Micha Lewinsky). Mit Annina Walt. Samstag, 23. 1. 12 Uhr, Reithalle. Dienstag, 26. 1. 20.45 Uhr Reithalle.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1