Nominiert wurden auf dem Europäischen Filmfestival Sevilla ausserdem der Berlinale-Gewinner "Bal - Honig" von Semih Kaplanoglu, "Soul Kitchen" von Fatih Akin, "In ihren Augen" von Juan José Campanella, "Lebanon" von Samuel Maoz und "Von Menschen und Göttern" von Xavier Beauvois.

"Der Ghostwriter" gilt mit sieben Nominierungen als Favorit. Polanski wurde auch als Europäischer Regisseur 2010 nominiert, Darsteller Ewan McGregor als Europäischer Schauspieler vorgeschlagen. Weitere Nominierungen für den "Ghostwriter" gab es in den Kategorien Drehbuch, Schnitt, Szenenbild und Filmmusik.

Um den Titel des Europäischen Regisseurs konkurrieren neben Polanski noch Olivier Assayas für "Carlos - Der Schakal", Kaplanoglu für "Bal", Maoz für "Lebanon" und Paolo Virzi für "La Prima Cosa Bella".

Als Europäische Schauspielerin wurde Sibel Kekilli in "Die Fremde" nominiert. Kekilli hatte für die Rolle bereits den Deutschen Filmpreis bekommen. Neben ihr gehen Zrinka Cvitesic ("Zwischen uns das Paradies"), Lesley Manville ("Another Year"), Sylvie Testud ("Lourdes") und Lotte Verbeek ("Nothing Personal") ins Rennen.

Bei den männlichen Darstellern bewerben sich neben McGregor noch Jakob Cedergren ("Submarino"), Elio Germano ("La Nostra Vita"), George Pistereanu ("If I Want to Whistle, I Whistle") und Luis Tosar ("Cela 211") um den Preis.

In der Kategorie Europäisches Drehbuch wurden Jorge Guerricaechevarría und Daniel Monzón für "Celda 2011", Robert Harris und Polanski für "Der Ghostwriter", Maoz für "Lebanon" und Radu Mihaileanu für "Das Konzert" nominiert.

Die Gewinner werden jetzt von den mehr als 2300 EFA-Mitgliedern gewählt. Übergeben werden die Preise am 4. Dezember in der estnischen Hauptstadt Tallinn.