Animationsfilm

Der neue Kurzfilm von Pixar – eine wunderschöne Anekdote über das Besiegen der eigenen Ängste

Piper (2016)

Piper (2016)

Der Animationsfilmriese Pixar, der inzwischen zum Disney-Konzern gehört, widmet dem Strandläufer einen neuen Kurzfilm.

«Piper» ist die Geschichte eines jungen Sandvogels, der an einer Küste Angst vorm Wasser hat. Erst als das Strandläufer-Baby mit Minikrebsen Freundschaft schließt, die sich in leeren Muschelhäuschen verstecken, ändert sich das.

Angefangen hat alles im Jahr 1995 mit dem Animationsfilm "Toy Story", gefolgt von den Klassikern "Monster AG" (2001) und "Finding Nemo" (2003): Doch Pixar – der Primus der Computeranimationsfilme gehört inzwischen zum Disney-Konzern – ist nicht nur für abendfüllenden Filme bekannt, sondern besonders auch für seine lustigen, niedlichen und teils tiefgründingen Kurzfilme.

Mit "Piper" präsentieren die Macher nun endlich wieder einen neuen Hit. Der Star des Animationskurzfilms ist ein junger Strandläufer und die Geschichte ist einfach goldig.

Diese Strandvögel verbringen die meiste Zeit an den Küsten im hohen Norden, im Winter zieht es sie nach Neuseeland oder Australien. Und immer sind sie an den Stränden auf der Suche nach Nahrung und picken mit ihren langen Schnäbeln nach Muscheln, Insekten und Larven im Sand.

Ein Kurzfilm darüber klingt erst mal langweilig, ist es bei Pixar aber nicht. "Piper" heisst er sechs Minuten lange Clip, angelehnt an den englischen Namen des Vogels (Sandpiper).

Angst vor dem Meer

"Piper" ist die Geschichte eines jungen Sandvogels, der sich an einer Küste vor dem Wasser fürchtet. Erst als er mit Minikrebsen Freundschaft schließt, die sich in leeren Muschelhäuschen verstecken, ändert sich das. Der Jungvogel lernt, dass die hohen Wellen Nahrung anspülen. Voller Stolz präsentiert er das Erlernte den älteren Zugvögeln.

"Dies ist eine Anekdote darüber, die eigenen Ängste zu besiegen", sagt Pixar-Chef Alan Barillaro über den Kurzfilm. Er erinnere ihn an seine eigene Kindheit. Jugendliche müssten die Chance haben, die Welt selbst zu erkunden und eigene Fehler zu machen, darum gehe es in "Piper", erklärt Barillaro der US-Zeitung "USA Today".

Traditionell zeigt Pixar auch bei dieser Produktion viel Liebe zum Detail. Es ist nicht der erste Kurzfilm über Vögel, schon im Jahr 2000 schuf Pixar die charmant witzige Kurzgeschichte «For The Birds».

Pixars «For the Birds» aus dem Jahr  2000

Pixars «For the Birds» aus dem Jahr 2000

Den Grundstein für die grosse Beliebtheit computeranimierter Filme legte Pixar im Jahr 1986. «Luxo Jr.» gilt als Meilenstein und wurde als erster komplett computeranimierten Film für den Oscar als Bester animierter Kurzfilm nominiert.

Legendär: Der Pixar-Kurzfilm aus dem Jahr 1986 über das Lämpchen Luxo Jr.

Legendär: Der Pixar-Kurzfilm aus dem Jahr 1986 über das Lämpchen Luxo Jr.

Nach "Tin Toy" im Jahr 1989 gewann Pixar mit "Geri's Game" 1997 seinen zweiten Oscar für den besten animierten Kurzfilm. Feinfühlig, charmant und witzig erzählt er die Geschichte des alten Mannes Geri, der im herbstlichen Park ein Schachspiel gegen sich selbst spielt.

Pixar –«Geris Spiel» aus dem Jahr 1997

Pixar –«Geris Spiel» aus dem Jahr 1997

Meistgesehen

Artboard 1