"Ach, das war ein Drehtag wie jeder andere, nur dass wir nackt waren", sagte Mara der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. "Aber alle waren sehr professionell und so wenig Mitarbeiter wie möglich waren am Set dabei." In David Finchers Krimiverfilmung "Verblendung" spielt Mara Craigs Filmpartnerin.

Dafür liess sich die Amerikanerin piercen, die Augenbrauen färben und lebte zur Einstimmung auf die Dreharbeiten einige Wochen in Stockholm. Ausserdem lernte sie Motorradfahren, Kickboxen und stand auf dem Skateboard. "Es war wie ein Abenteuer." Mit ihrer Rolle der Computerexpertin Lisbeth Salander teile sie, dass sie ein stiller Typ sei, der sich nur langsam anderen öffne. Ein Casting als Bond-Girl wäre jedoch nichts für sie.