Das Filmdrama mit Cate Blanchett und Rooney Mara über eine lesbische Liebe in den 1950er Jahren ist fünffach nominiert, als bestes Drama, für Blanchett und Mara als Hauptdarstellerinnen, Todd Haynes als Regisseur und für die Musik.

Im Wettbewerb um das beste Drama stehen neben "Carol" das Enthüllungsdrama "Spotlight", "The Revenant", "Room" und "Mad Max: Fury Road". In der Komödien-Sparte haben das Weltraumepos "Der Marsianer", "Trainwreck", "Joy", "Spy" und "The Big Short" Gewinnchancen.

Leonardo DiCaprio, Michael Fassbender, Eddie Redmayne, Christian Bale, Steve Carell, Matt Damon, Al Pacino, Jennifer Lawrence, Alicia Vikander, Amy Schumer, Melissa McCarthy und Lily Tomlin sind unter den Preisanwärtern.

Neben Spielfilmen werden in den 25 Preiskategorien auch Fernsehproduktionen ausgezeichnet. Die Sängerin Lady Gaga könnte ihren ersten Globe für ihre Rolle in der TV-Miniserie "American Horror Story: Hotel" gewinnen.

Der britische Komiker Ricky Gervais steht als Moderator zum vierten Mal auf der Bühne. Vorab wurde schon bekannt, dass Stars wie Helen Mirren, Mel Gibson, Amy Adams und Channing Tatum beim Austeilen der Trophäen helfen werden. Ein Globe-Gewinner steht schon fest: Denzel Washington soll den Cecil B. DeMille-Ehrenpreis für sein Lebenswerk erhalten.