International Emmy Awards

Briten dominieren die International Emmy Awards

Helena Bonham Carter wird als beste Darstellerin ausgezeichnet

Helena Bonham Carter wird als beste Darstellerin ausgezeichnet

Die Britin Helena Bonham Carter und ihr Landsmann Bob Hoskins sind am Montag (Ortszeit) in New York als beste Darsteller bei den International Emmy Awards geehrt worden. Britische TV-Produktionen waren mit fünf Trophäen die Abräumer des Abends.

Helena Bonham Carter gewann die begehrte Auszeichnung für ihre Rolle in "Enid". Darin verkörpert sie die beliebte britische Kinderbuchautorin Enid Blyton.

Die deutsche Schauspielerin Iris Berben ging leer aus. Die 60-Jährige war in der Kategorie Beste Schauspielerin für ihre Rolle der Bertha Krupp in dem ZDF-Dreiteiler "Krupp - eine deutsche Familie" nominiert.

Bob Hoskins erhielt den International Emmy für seine Rolle in "The Street". Das von der BBC produzierte Drama wurde gleich zweimal ausgezeichnet. Hoskins setzte sich unter anderen gegen den Deutschen Sebastian Koch durch ("Der Seewolf").

Zum zweiten Mal mit einem International Emmy ausgezeichnet wurde die deutsch-britische Kinderserie "Shaun, das Schaf", die bereits 2008 gewonnen hatte. Weitere Preise gingen an Produktionen aus Portugal, Israel, Rumänien, Südkorea und Argentinien.

Sie stehen zwar im Schatten der Preise für US-Produktionen, dennoch gehören die International Emmy Awards zu den gefragtesten Fernsehpreisen der Welt. Mit der goldenen Trophäe ehrten die Amerikaner in diesem Jahr zum 38. Mal die besten Fernsehproduktionen aus dem Ausland.

Meistgesehen

Artboard 1