Er widmete die Auszeichnung "allen Italienern, die noch die Kraft haben, zu kämpfen, zu kritisieren, sich aufzuregen", sagte der als Berlusconi-Kritiker bekannte 71-Jährige, der wegen eines Rückenleidens im Rollstuhl sitzt. Der Italiener, der durch Filme wie "Der letzte Kaiser" und "Der letzte Tango in Paris" bekannt ist, bekam die Goldene Palme für sein Lebenswerk.

Das Filmfestival in Cannes, das am Mittwochabend mit Woody Allens Film "Midnight in Paris" begann, dauert elf Tage. 20 Beiträge wetteifern um die Goldene Palme, mit der die Jury am Sonntag kommender Woche den besten Film auszeichnet. Jury-Präsident ist dieses Jahr Oscar-Preisträger Robert de Niro.