«Die Höhle der Löwen»

Bendrit Bajra will als «MrBrunch» die Schweiz erobern: «Dieser Bauch hat schon viele Croissants gesehen»

Comedian Bendrit Bajra bei der Höhle der Löwen

Comedian Bendrit Bajra bei der Höhle der Löwen.

Der schweizweit bekannte Komiker Bendrit Bajra sucht Unterstützung für sein Startup MrBrunch. In der TV-Sendung «Die Höhle der Löwen» sind sich die Investoren einig: Leidenschaft bringt Bendrit mit – aber reicht das?

Der Komiker Bendrit Bajra (24) ist bekannt durch seine Videos, in denen er über die Unterschiede zwischen Ausländern und Schweizern spricht – bei seinem Auftritt in der Sendung «Die Höhle der Löwen»* wirkt er etwas ernster und vielleicht auch ein bisschen nervöser, als man es sich von ihm gewohnt ist. Es geht schliesslich auch um sein «Baby», wie er erklärt, eine Herzensangelegenheit.

«Ich war zuhause, mein Freundin war gerade nicht sehr begeistert von mir, und ich fragte mich, wie ich sie wieder von mir überzeugen kann», erklärt er den Investoren, wie er auf die Geschäftsidee kam. «Ein Brunch im Bett ist eine gute Idee», habe er sich gedacht, und im Internet ein passendes Produkt gesucht, dieses aber nicht gefunden. «Ich habe mir geschworen, ich werde mein eigenes Unternehmen aufbauen.»

«Dieser Bauch ist nicht durch Gemüse entstanden»

Die Gründung des Unternehmens ist bereits durch, und laut Bendrit Bajra verlief das erste Jahr sehr gut. Allerdings möchte der Jungunternehmer expandieren, seine Brunch-Box in jeder grösseren Schweizer Stadt anbieten. Dafür brauche er nicht nur Geld, sondern jemanden, der ihm Türen öffne, erklärt er. Er bietet den Löwen 15% Firmenanteil für 150'000 Franken.

Die Box kostet inklusive Lieferung 69 Franken und beinhaltet einen Brunch für zwei Personen. Das macht DJ Antoine stutzig: «Heutzutage steige ich doch im Trainer ins Auto und fahre zur Tankstelle, da kriege ich mein Frühstück günstiger.» Das kontert Bajra geschickt: «Stimmt, aber diese Produkte kriegt ihr nicht an der Tankstelle.» Die Croissants seien von einem bekannten Bäcker, «die besten der Schweiz», schwärmt er. «Glauben Sie mir, dieser Bauch ist bestimmt nicht durch Gemüse entstanden. Ich habe schon ein paar Croissants in meinem Leben gegessen.» Auch der Fleischkäse und der Käse sein hochwertig und hätten Preise gewonnen, die Joghurts sind aus einer Molkerei.

«Das finde ich richtig, wenn schon, dann muss man es gut machen», findet Roland Brack, Gründer von brack.ch. Man spüre auch, dass viel Herzblut in dem Projekt stecke. Trotzdem will Brack nicht investieren. «Das Konfektionieren und Ausliefern von Boxen – davor habe ich grossen Respekt, und keine Erfahrung. Darum bin ich wohl auch nicht der Richtige.»

DJ Antoine: «Ich bin kein Dealer»

Auch Anja Graf hat kein Interesse. «Irgendwie machen solche Boxen immer den Eindruck, dass die Produkte abgepackt und nicht frisch sind.» Sie bietet Bajra aber an, in ihrem Unternehmen Visionapartment, das Geschäftsreisenden möblierten Wohnraum anbietet, Flyer auszulegen, um zu sehen, ob bei Ihren Kunden Interesse bestehe.

Auch die anderen Investoren glauben, dass das Unternehmen Erfolg haben kann, lehnen aber ab, weil es nicht zu ihrem Investitionsplan passt. Nur DJ Antoine überlegt bis zum Schluss. DJ Antoine ist nicht nur Musikproduzent, sondern gründete 2016 auch die Marke Konrad Lifestyle. Das bekannteste Produkt ist der «Konrad Champagne». Deshalb will er wissen: «Wenn ich einsteige, wären meine Produkte dann in der Box, wenn jemand Wein oder Champagner möchte?» Bajra: «Zu 100 Prozent.»

Also macht Antoine Kondrad ein Angebot: «Es ist ein Risiko dabei, du bist kein Gastronom. Aber ich finde dich einen lässigen Typen.» Für die 150'00 Franken möchte er 25% Firmenanteil, und nicht wie vorgeschlagen 15%. Bajra würde sich gerne in der Mitte treffen, darauf lässt sich der Star-DJ aber nicht ein: «Ich bin kein Dealer.» Trotzdem schlägt Bajra ein: «Ich finde dich eben auch ‹en geile Siech!›»

*«Die Höhle der Löwen Schweiz» wird von TV24 produziert, das wie dieses Portal zu CH Media gehört.

Meistgesehen

Artboard 1