Schweizer Fernsehen
Aus für «Benissimo»: Nach 20 Jahren wird Thurnheers Show abgesetzt

Die grosse Samstagsabend-Show «Benissimo» wird abgesetzt, Ende Jahr soll zum letzten Mal ein Millionär gekürt werden. 20 Jahre hat Beni Thurneer im Schweizer Fernsehen eine Million vergeben und diverse Stars in seine Show eingeladen.

Drucken
Teilen

Beni Thurnheer, der Kopf der Sendung Benissimo, ist traurig: «Jeder Moderator ist enttäuscht, wenn seine Sendung zu Ende geht.» Ende Jahr, am 1. Dezember, soll Schluss sein mit seiner Sendung, nur noch vier Mal wird bis dann ein Millionär gekürt.

Am 24. März kann Beni Thurnheer noch die 100. Ausgabe seiner Sendung feiern. «Ich habe in den letzten 33 Jahren mit ‹Tell-Star› und ‹Benissimo› 335 Unterhaltungssendungen mit einem Millionenpublikum moderieren dürfen. Das macht mich stolz und glücklich», sagt Thurnheer.

Beni Thurnheer mit Barbara Megert im Studio
5 Bilder
Moderator Bernard Thurnheer in «Benissimo» - im Jahr 1992
Beni Thurnheer 1992 mit Assistentin
«Benissimo»-Moderator Beni Thurnheer mit Assistentin Barbara Megert im Jahr 2005 im «Benissimo»-Studio
Der Herr der Kugeln: Moderator Beni Thurnheer 2005 im «Benissimo Dekor»

Beni Thurnheer mit Barbara Megert im Studio

Schweizer Fernsehen

Christoph Gebel, Unterhaltungschef des Schweizer Fernsehens, begründet die Absetzung der Show so: «‹Benissimo› hat während 20 Jahren und in über 100 Sendungen Schweizer TV-Geschichte geschrieben. Für SRF ging es darum, die strategische Partnerschaft mit Swisslos zu sichern. Deshalb haben wir uns gemeinsam für die Integration der Millionenziehung in ‹Happy Day› entschieden.»

Von nun an soll in der Sendung «Happy Day», die Röbi Koller moderiert, eine Million verschenkt werden. Die «Benissimo»-Lose bleiben unverändert im Verkauf bis kurz vor der letzten «Benissimo»-Sendung. Die unverkauften Lose werden danach umgehend durch neue ersetzt werden. (cfü)

Aktuelle Nachrichten