Momentan käme man ja fast nicht mehr herum, fährt der Schweizer Facebook-Star fort, «und dänn han ich mier denkt, hey Bendrit du fette Siech mach doch mal es Video drus, nutz die Situation.»

Bendrit Bajras Video zur Durchsetzungsinitiative

Bendrit Bajras Video zur Durchsetzungsinitiative

Gesagt getan, gestern um kurz vor 23 Uhr stellte Bendrit den Clip online. Und dieser hat eingeschlagen. Über Nacht haben sich bereits über 100'000 Personen das Video angesehen. Was passiert darin?

Wie anzunehmen war, spricht sich der Social-Media-König – Bendrit hat auf Facebook 214'000 Followers – für ein «Nein» bei der Durchsetzungsinitiative aus. Weshalb, das bleibt in der folgenden Botschaft jedoch relativ unklar. Statt das Volksbegehren zu widerlegen, schiesst er volle Kanne gegen SVP-Politiker Erich Hess, «minere Meinig nah en sehr schlechte Mensch und extrem usländerfeindlich.»

Auch Fuchs wird angepöbelt

Bendrit lässt es sich nicht nehmen, sein Opfer zu imitieren und provoziert dabei bis aufs Äusserste: «Ich bin en Nazi, ich hasse alli Usländer, min Name isch Erich Hess». 

Doch Erich Hess ist nicht der einzige, der sein Fett wegkriegt, auch Parteikollege Thomas Fuchs wird angepöbelt; Bendrit vergleicht den Berner mit einer Kuh. 

Kurz nach dem Video-Post will Bendrit die Provokationen dann jedoch wieder etwas relativieren. In der Kommentarspalte veröffentlicht er ein Foto von sich und SVP-Präsident Toni Brunner und schreibt: «Nöd so ernst neh Freunde, alles easy haha». (cma)