Der Lifetime Award geht an den 87-jährigen Zürcher René Groebli.Nahr, der unter anderem auch in "Le Monde", "GQ", "Wall Street Journal" und "National Geographics" publiziert, habe seit 2006 "Geschichten in Afrika dokumentiert, von Somalia bis Senegal, von Mali bis Südafrika.

Er war Zeuge des Arabischen Frühling in Ägypten, der Terrorattacken in Kenya, des Grenzkonflikts in Khartoum und Juba sowie des Krieges im Kongo", heisst es in der Jurybegründung der Swiss Photo Academy vom Sonntag.