Academy Awards

Die Tops und Flops der Oscar-Roben

Der Rote Teppich der 83. Verleihung des wichtigsten Awards der Film-Industrie stand ganz im Zeichen von roten und silbernen Roben. Wer darin eine gute Figur machte und wer besser nochmals in den Spiegel geschaut hätte.

Hot war dieses Jahr Scarlett Johansson. Sie wagte sich mit einem zerwuschelten Bob zu der Gala und bestach mit einem körperbetonten Kleid von Dolce und Gabbana in Burgunder.

Eine Augenweide war auch Halle Berry. Im silbernen Kleid von «Marchesa», das über und über mit Kristallen besetzt war, machte sie eine besonders gute Figur. Stil bewies auch Jennifer Hudson: Die Sängerin und Schauspielerin, die 2006 den Oscar als beste Nebendarstellerin erhalten hatte, trug eine elegante Robe von Versace in einem dunklen, dramatisch wirkenden Orange.

Insgesamt acht Kleiderwechsel vollzog Oscar-Moderatorin Anne Hathaway. Besonders ihr rotes Kleid von Valentino konnte auf dem roten Teppich überzeugen.

Kleid erinnerte an Badeanzug

Bei den Oscars ging sie zwar leer aus - aber den Preis für den Missgriff des Abends hat sie sich verdient: Die als beste Schauspielerin nominierte Jennifer Lawrence zeigte sich in einem enganliegenden roten Kleid des brasilianischen Calvin-Klein-Designers Francisco Costa. Dieses erinnerte an einen Baywatch-Badeanzug, zwar extrem sexy, aber für die Oscar-Gala überhaupt nicht angemessen.

Ebenfalls ins kleidertechnische Fettnäpfchen trat Hillary Swank. Das im oberen Teil mit Pailetten besetzte Kleidvon Gucci Première endete in einer Schleppe, die aussieht, als hätten zahlreiche Straußen dafür ihre Federn lassen müssen. Es hätte wohl besser zu Natalie Portman, die für ihre Rolle in Black Swan ausgezeichnet wurde, gepasst.

An einen Bilderrahmen erinnerte das Kleid von Cate Blanchet, das sie ziemlich steif aussehen liess. Unterkühlt wirke Nicole Kidman. Beim Anblick ihrer porzellanweißen Haut in dem ebenfalls weißen schulterfreien Kleid sank die Temperatur auf Minusgrade. (jep)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1