Deutschland

Deutschland beschliesst Milliardenprogramm für Kultur

ARCHIV - Monika Grütters (CDU), Kulturstaatsministerin, besucht die Ausstellung "Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert" im Deutschen Historischen Museum (DHM). Mit einem «kraftvollen Aufschlag» will Grütters die coronabedingt darbende Kulturszene über die Krise helfen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbbild/dpa

ARCHIV - Monika Grütters (CDU), Kulturstaatsministerin, besucht die Ausstellung "Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert" im Deutschen Historischen Museum (DHM). Mit einem «kraftvollen Aufschlag» will Grütters die coronabedingt darbende Kulturszene über die Krise helfen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbbild/dpa

Die deutsche Regierung hat am Mittwoch das bereits angekündigte Hilfspaket für die Kulturszene in Höhe von einer Milliarde Euro verabschiedet.

Ziel sei es, Künstlerinnen und Künstlern schnellstmöglich wieder neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu eröffnen. "Deshalb müssen wir die kulturellen Orte und Spielstätten erhalten", sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters in einer Mitteilung.

Mit 250 Millionen Euro sollen Kultureinrichtungen bei der Umsetzung etwa von Hygienekonzepten, Online-Ticket-Systemen oder Belüftungssystemen geholfen werden. Bis zu 480 Millionen Euro sind vorgesehen, um Kulturschaffende aus der Kurzarbeit zu holen und ihr Wirken zu finanzieren. Für die Schaffung digitaler Angebote stehen 150 Millionen Euro bereit. Mit 100 Millionen sollen coronabedingte Einnahmeausfälle ausgeglichen werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1