Medienpreis Aargau/Solothurn

Wie eine Serie über kulturelle Leuchttürme eine Debatte auslöste

Mit der pointierten «Leuchtturm»-Serie hat die AZ eine kulturpolitische Debatte ausgelöst. AZ-Kulturchefin Sabine Altorfer ist dafür mit dem Medienpreis Aargau/Solothurn ausgezeichnet worden.

Jörg Meier

Eine Zeitung soll erklären, was geschieht und warum, sie soll Stellung beziehen und im Idealfall eine Diskussion auslösen. Genau dies ist der Kulturredaktion der AZ unter Leitung von Sabine Altorfer mit der «Leuchtturm»-Serie gelungen.

Auslöser waren die 5 Millionen Franken, die der Kanton Aargau künftig als Kulturlastenausgleich an die Kantone Zürich und Luzern zahlen wird. Das ist zu viel, sagte Kulturchefin Sabine Altorfer. Sie behauptete weiter, der Aargau habe für ein ausserkantonales Publikum mehr zu bieten als seine Schlösser und das Stapferhaus. Und sie fragte, was denn der Aargau tun könnte, um kulturell attraktiver zu werden.

Die Bewertung der AZ

Aber sie beliess es nicht bei Behauptungen und Fragen, sondern lieferte in einer sich über zwei Monate erstreckenden Serie Beweise und Antworten. Die Kulturredaktion der AZ ortete elf kulturelle Leuchttürme, die Strahlkraft über den Aargau hinaus besitzen und die zudem das Potenzial haben, ihre Reichweite noch zu steigern. Jedem dieser «Leuchttürme» war ein eigener Artikel gewidmet. Diese Wertung sorgte für Aufsehen und Widerspruch und setzte eine breite kulturpolitische Diskussion in Gang, geht es doch auch um Fördergelder. Denn das neue kantonale Kulturgesetz sieht vor, dass das Kulturgeld nicht mehr nach dem Giesskannenprinzip verteilt wird, sondern einige wenige «Aushängeschilder» sollen gezielt gefördert werden.

Kulturschaffende, Institutionen und Politik meldeten sich aufgrund der Artikel zu Wort. Und dies sind die elf förderungswürdigen «Leuchttürme»: Aargauer Kunsthaus, Aargauer Symphonie-Orchester, die Spezialitätenfestivals Figura und Fantoche, das KiFF in Aarau, das Kindermuseum in Baden, das Künstlerhaus in Boswil, die geplante Mittlere Bühne in Aarau, das Museum Aargau, das Naturama in Aarau, das Stapferhaus Lenzburg.

Für ihre Beiträge in dieser Serie erhielt Sabine Altorfer gestern den Medien Aargau/Solothurn.

Die Debatte geht weiter, der interkantonale Lastenausgleich wird wieder auszuhandeln sein und das neue Kulturgesetz beginnt zu wirken; Die AZ-Kulturredaktion mit Sabine Altorfer wird weiter am Ball bleiben.

Meistgesehen

Artboard 1