Danach verschwindet es wieder hinter einer Verschalung, damit die jetzige Atelier-Mieterin unbehelligt von Varlin-Interessierten arbeiten kann.

Varlin (1900-1977) malte das riesige Wandbild (260 x 550 cm) an eine der vier Wände seines Ateliers am Neumarkt, nachdem er 1959 von einer Spanienreise zurückgekehrt war. Almuñécar befindet sich in Andalusien in der Nähe von Malaga.

Friedhöfe zogen Varlin sein ganzes Malerleben lang an, wie es in einer Mitteilung der Stadt Zürich vom Dienstag heisst. Der Friedhof von Almuñécar ist in Varlins Malerei jedoch der einzige, den er mehrmals und in unterschiedlichsten Ansichten malte. Mit der Bildserie über den Friedhof von Almuñécar beginne die grossformatige Malerei Varlins, heisst es weiter.

Der Friedhof auf dem Wandbild scheine vom Sturm erfasst: unten die festen Grabstätten, hinten offene Särge mit den Gebeinen der Toten und Särge, die wie schwerelos durch die Luft tanzen. Das Gräberfeld - ein unebenes Gelände ohne Pflanzen - ist begrenzt von einer weissen Mauer, einer Kapelle und einigen Gebäuden mit Grabnischen.

Bild hinter Verschalung verschwunden

Varlin heiratete 1963 Franca Giovanoli und pendelte seither zwischen Bondo im bündnerischen Bergell und Zürich hin und her. Das Atelier behielt er bis 1972. Danach wurde es erneuert und von der Stadt Zürich weiter vermietet. Varlins Wandbild kam hinter eine Verschalung.

Danach ging das Bild ein bisschen vergessen, bis die Stadt Zürich ihre Kunstwerke inventarisierte. Mitte Juli 2013 wurde das Bild praktisch unversehrt freigelegt.

Für wenige Stunden ist es nun am kommenden Samstag öffentlich zugänglich. Danach wird das Bild erneut zugedeckt und das Atelier durch die bisherige Mieterin wieder genutzt. Diese habe ein Recht auf den Atelierfrieden, hiess es bei der Stadt auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Sie müsse ungestört arbeiten können.

Varlins Wandgemälde könne später bei Bedarf ohne grossen zeitlichen und handwerklichen Aufwand wieder freigelegt werden, heisst es weiter. Allerdings müsse die Mieterin einverstanden sein.