US-Kinocharts

«Twilight"-Vampire lassen die Kinokassen klingeln

Schauspielerin Ashley Greene gibt bei der Premiere Unterschriften (Archiv)

Schauspielerin Ashley Greene gibt bei der Premiere Unterschriften (Archiv)

Die «Twilight"-Vampire haben sich am Premierenwochenende in den USA und Australien selbst übertroffen. Die zweite Folge der Blutsaugerromanze, «New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde», spielte in den USA nach vorläufigen Studioschätzungen 140,7 Millionen Dollar ein.

Das erste "Twilight"-Abenteuer mit dem deutschen Untertitel "Bis(s) zum Morgengrauen" hatte dort im vergangenen Jahr an seinem dreitägigen Premierenwochenende "nur" 70 Millionen Dollar verdient.

Das Football-Drama "The Blind Side" mit Sandra Bullock und Tim McGraw in den Hauptrollen konnte sich mit 34,5 Millionen Dollar den zweiten Rang der US-Kinocharts sichern. Das Weltuntergangsspektakel "2012" des deutschen Regisseurs Roland Emmerich rutschte mit 26,5 Millionen Dollar auf den dritten Platz.

"New Moon"-Fans blätterten allein am Freitag 72,7 Millionen Dollar hin. Damit übertrumpfte der Streifen punkto Tagesbestleistung den bisherigen Spitzenreiter "Dark Knight", der 2008 am Starttag 67,2 Millionen Dollar in die Kassen spülte.

Auf das gesamte Wochenende bezogen konnten die Vampire dem letzten Batman-Streifen aber nicht die Show stehlen. "Dark Knight" hält mit einem Wochenendeinspiel von 158,4 Millionen Dollar den Hollywood-Rekord, gefolgt von "Spider-Man 3", der 2007 151,1 Millionen Dollar in die Kassen holte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1