Zir-KiTi-kus
«Trinken die Fische eigentlich auch Wasser?»

Morgen Samstag um 14 Uhr präsentiert der Kinder- und Jugendzirkus Zir-KiTi-kus in Hausen sein Ferienlagerspektakel. KiTi-Hof-Betreiberin Sonja Kaiser ist derweil immer noch auf der Suche nach einer neuen Bleibe für ihre zehn Tiere.

Drucken
Teilen
KiTi Hof

KiTi Hof

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Von Thomas Stöckli

298 Kinder besuchen diesen Sommer eine der zahlreichen Sommerferienplausch-Angebote des Kinder-Tiere-Hof (KiTi-Hof) beim Albisbrunn in Hausen. Den Auftakt macht der «Zir-KiTi-kus». 26 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren leben diese Woche im Zirkus-Zeltlager auf dem KiTi-Hof. Sie üben sich in Akrobatik und Tanz, Theater und Musik, Reiten und Feuer-Spektakel. «Am Anfang können die Kinder alles ausprobieren», so Projektleiterin Sandrine Ambauen.

Leitfragen, die zum Nachdenken anregen

Die Geschichte ist als roter Faden vorgegeben: Ein Kind und ein Pony machen sich auf eine Reise. Am Türlersee bekommen sie dann Durst. Über die Frage, ob Fische eigentlich auch Wasser trinken, tauchen die Reisenden dann in eine Unterwasserwelt mit sagenhaften Geschöpfen ein, landen auf einem Piratenschiff, gehen auf Schatzsuche und erleben eine Überraschung. Auf ihrer abenteuerlichen Reise stossen Kind und Pony auch immer wieder auf neue Leitfragen, die zum Nachdenken anregen.

Morgen Samstag um 14 Uhr zeigt das junge Zirkusensemble sein Programm beim Albishof in Hausen. Anschliessend gibt es ein kunterbuntes Zirkusfest mit Speis und Trank.

Auch in Wirklichkeit stehen Mensch und Tier vom KiTi-Hof vor einer Reise: Spätestens im Sommer 2010 muss der Ponyreitstall aus der Remise beim Albishof ausziehen. Rund 100 Kinder und Jugendliche bangen um ihren Reitplatz. Der KiTi-Hof ist immer noch auf der Suche nach einem neuen Zuhause im Säuliamt. «Mit uns könnte ein Bauer einen rentablen Nebenverdienst erwirtschaften», so Sonja Kaiser. Auch Gemeinden und Institutionen seien als Partner willkommen.

Aktuelle Nachrichten