Schlössli-Umbau verzögert sich

Schlössli-Umbau verzögert sich

Schlössli-Umbau verzögert sich

Nächster Schritt für die beschlossene Sanierung und Erweiterung des Aarauer Stadtmuseums im Schlössli: Im Moment liegt das Baugesuch im Rathaus auf. Die Realisierung hat sich wegen einer Abstimmungsbeschwerde verzögert.

Hermann Rauber

Vor bald einem Jahr, am 29. November 2009, hat der Souverän mit 3204 Ja gegen 2770 Nein einem Verpflichtungskredit über 13,95 Millionen Franken für die Sanierung und Erweiterung des Aarauer Stadtmuseums im Schlössli zugestimmt. Neben der Renovation des Altbaus im Burgturm erhält die Institution einen Erweiterungsbau auf der Westseite, was zu «einem zeitgemässen und attraktiven Museum» (so die Abstimmungspropaganda) führen wird. Für die Ausdehnung der didaktischen Aktivitäten liess der Stadtrat vom Volk gleichzeitig 270 000 Franken pro Jahr für «wiederkehrende Kosten» bewilligen.

Wegen teilweise «irreführender Information» der Behörden im Rahmen der amtlichen Abstimmungsbotschaft legten bereits vor dem Urnengang zwei Einwohnerräte der SVP Beschwerde beim Regierungsrat ein. Dieser wies die Bedenken aber ab und sanktionierte damit das demokratische Resultat.

Das hatte allerdings zur Folge, dass sich die Fortsetzung des Verfahrens bis zur Baureife laut Stadtbaumeister Felix Fuchs «um mindestens vier Monate» verzögern wird.

Gespräche mit den Anwohnern

Ursprünglich ging man noch von einem Abschluss des Bewilligungsverfahrens Mitte April aus. Tatsächlich liegt das entsprechende Baugesuch aber erst jetzt öffentlich im Parterre des städtischen Rathauses auf. Fuchs kann nicht ausschliessen, dass gegen die Realisierung des Projektes Einsprachen eingehen. Vor allem betroffen ist das bestehende Haus «Alte Münz», das hinter dem neuen Annex aus Glas und Beton vollständig verschwinden wird. Die Stadt hat mit den dortigen Anwohnern und Eigentümern das Gespräch gesucht und – so Felix Fuchs – «gewisse Anliegen und Wünsche entgegengenommen». Weichen muss dem modernen Museumsgedanken auch der alte Mammutbaum neben dem Schlössli.

Startschuss erst im nächsten Jahr

Der Startschuss für die Bauarbeiten für das «neue» Schlössli dürfte im kommenden Frühling fallen. Die Realisierungsdauer erstreckt sich über rund zwei Jahre. Der Museumsbetrieb soll in dieser Zeit gemäss Vizeammann Carlo Mettauer in beschränktem Unfang aufrechterhalten bleiben. Statt Besichtigungen will man vermehrt mit «Projekten im Aussenraum» arbeiten, zum Beispiel mit dem bewährten Bauwagen.

Meistgesehen

Artboard 1