Raubsaurier

Raubsaurier aus der Tongrube

Ben Pabst, Grabungsleiter in Frick, zeigt einen mächtigen Dinoknochen im Sauriermuseum

Sauriermuseum

Ben Pabst, Grabungsleiter in Frick, zeigt einen mächtigen Dinoknochen im Sauriermuseum

Unter Paläontologen ist die ergiebige Dinosaurierfundstelle in der Tongrube Frick eine beliebte Forschungsstätte. Das vor einiger Zeit in der Gruhalde entdeckte erste Skelett eines Raubsauriers in der Schweiz ist nun präpariert und wird ab Mai im Sauriermuseum in Frick ausgestellt. Das für die Forscher interessante Dino-Fundgebiet in der Fricker Gruhalde ist vor achtzehn Jahren für die Öffentlichkeit durch ein Sauriermuseum im alten Primarschulhaus ergänzt worden.

Das Museum verzeichnete sehr gute Frequenzen (8566 Eintritte im Jahr 2008) und steht in der Publikumsgunst im In- und Ausland weit oben. Ende Monat erhält es eine neue Attraktion, die ab Mai zu besichtigen ist: Der in der Fricker Tongrube Gruhalde entdeckte erste Raubsaurier der Schweiz ist inzwischen ausstellungsreif präpariert und wissenschaftlich bearbeitet. Der versteinerte Dino bezieht somit unweit seines Fundortes einen Ehrenplatz neben den bereits präparierten und zur Schau gestellten Plateosauriern.

Rarität unter Sauriern

Die Rarität unter den Saurierfunden wird Fachleuten am 30. April präsentiert. Ab Mai ist das Sauriermuseum dann übrigens neu jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

«Wir freuen uns sehr, dass unser kleines, aber feines und in Fachkreisen international bekanntes Museum dadurch eine weitere Aufwertung erfährt», heisst es in einer Mitteilung des Gemeinderats. Dem Vernehmen nach leistet der Kanton einen finanziellen Beitrag an die Präparationskosten. Die Rekonstruktion eines Lebendbildes des Raubsauriers stammt von der Universität Zürich.

Seit dem Jahr 2005 ist das Sauriermuseum mit dem öffentlich zugänglichen Fossilien-Klopfplatz am Fundort in der Tongrube durch den so genannten Dinolehrpfad verbunden. Und wer von der Autobahn her nach Frick gelangt, kann den lebensgrossen Metall-Plateosaurier im Kreisel nicht übersehen, der an die Präsenz der Dinosaurier vor etwa 200 Millionen Jahren in der Gegend der heutigen Ortschaft Frick erinnert.

Ausgebrochen war das Dinofieber 1961, als Ernst Wälchli, der für die Entwicklung neuer Produkte und für die Qualitätskontrolle zuständig war, in der Tongrube Keller AG einen Saurierknochen fand, was sensationell war. Es entstand im Laufe der Jahre eine Sammlung im Tonwerk, die immer grösser wurde und die schliesslich den Grundstock für das Sauriermuseum bildete, welches 1991 im Schulhaus 1912 eröffnet werden konnte.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1