Hollywood

Premiere von Tim Burtons «Alice im Wunderland» in London

US-Filmemacher Tim Burton hat in London die Weltpremiere seines jüngsten Films «Alice im Wunderland» gefeiert. Auch der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla nahmen an dem Spektakel am Leicester Square in der britischen Hauptstadt teil.

Die Einnahmen aus der Premiere fliessen in eine Stiftung des Prinzen, die Kindern Zugang zu Kunst verschafft. In strömendem Regen schritten die Hollywood-Stars Johnny Depp und Anne Hathaway über einen grünen Teppich zur Aufführung.

Burton hatte die beiden Schauspieler für seine 3D-Neuverfilmung des Kinderbuchklassikers von Lewis Carroll engagiert. In dem Film kehrt Alice nach zehn Jahren ins Wunderland zurück und trifft dort Freunde von einst.

Der kalifornische Kultregisseur Burton wurde unter anderem durch den ersten "Batman" (1989) bekannt. Mehrfach arbeitete er bereits mit Depp zusammen, beispielsweise in "Edward mit den Scherenhänden" (1990), "Charlie und die Schokoladenfabrik" (2005) und "Sweeney Todd" (2007).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1