Aesch
Pat’s Big Band swingt noch immer

Angefressen vom Swing suchte der damals 16-jährige Patrick Dill vor 30 Jahren Gleichgesinnte. Entstanden ist Pat’s Big Band, die heute noch regelmässig auftritt.

Drucken
Big Band

Big Band

bz Basellandschaftliche Zeitung

Heiner Leuthardt

«Die erste Probe von Pat's Big Band fand mit acht Musikern im September 1979 unter der Leitung von Patrick Dill statt», erinnert sich Claude Blatter, Saxophonist und Mitglied praktisch der ersten Stunde. Ihn zwickt es, dass er bei dieser Probe nicht dabei sein konnte, weil er in der Rekrutenschule war. Aber er gehört wie Bandleader Patrick Dill und einigen weiteren Musikern zu jenen, die seit den Gründerjahren dabei sind. Alle waren sie blutjung, der Bandleader war ein 16 Jahre junger Schüler mit einer Vision. «Man muss ‹agfrässe› sein, gerne auf der Bühne stehen und Freude an der Big Band haben, sonst geht es nicht.»

Jazzclub und Präsident jubilieren

«Für uns ist es auch eine Ehre, dass wir zum Dreissigsten heute Abend in der Aescher Klus das Jap Live Concert 78 bestreiten dürfen, sagt Claude Blatter von Pat's Big Band. «Wir geben drei Sets, die Benny Goodman gewidmet sind, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre.» Dabei gebe es beim Konzert auch eine spezielle Welturaufführung.
Ebenso feiert heute Abend der Jazzclub Aesch/Pfeffingen (JAP) sein 20-jähriges Bestehen. Er hat mit seinen Aktivitäten in der regionalen Jazzszene Spuren hinterlassen, unter anderem als Organisator von Konzerten und den alljährlich stattfindenden Jazz Nights. Initiator, Seele und Präsident ist Louis van der Haegen, welcher in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiert.
Ebenso erhält am Abend Bernhard Stadelmann die Goldene Japnote 2009 verliehen. (hrl)

Rasch kamen weitere Musiker hinzu, so dass sie 1981 beim «Jekami» im damaligen Basler Bahnhofbuffet mit 18 Mann, das heisst in voller Besetzung auftreten konnten. «Wir holten den ersten Preis und wurden auf einen Schlag bekannt.» Die Band habe sich dann zu einem Selbstläufer entwickelt.

Konzerte in Montreux und Shanghai

Dabei tritt Pat's Big Band nicht nur in der Region auf, sondern hat immer wieder Auftritte in der ganzen Schweiz und im Ausland. «Im Palace von Montreux spielten wir ebenso wie in jenen von Lausanne und St. Moritz», zählt Claude Blatter einige Orte auf. Unter den verschiedensten Auftritten aber gibt es ein Highlight: Shanghai. «Dort traten wir vor 10 Jahren im Peace Hotel auf Einladung des Swiss Club auf. In diesem Hotel wurde auch schon ein Film mit Marlene Dietrich gedreht.»

Schmunzeln muss Claude Blatter, dass sie die ersten Engagements per Handschlag oder auch einmal auf einem Bierdeckel fixiert hätten. «Heute müssen wir in der Regel mehrseitige Verträge abfassen.» Aber es gebe sie noch, die Abmachung mit Handschlag mit Leuten, die sie kennen würden. Als rechte Hand des Bandleaders ist er für alles Administrative zuständig, während das Personelle und das Musikalische von Patrick Dill betreut werden.

Trotz ihrem Engagement und jährlich bis zu 15 Auftritten ist Pat's Big Band semiprofessionell geblieben. «Die Kosten für eine rein professionelle Band sind zu hoch», gibt Claude Blatter zu bedenken. «Das hat aber nichts mit der Qualität zu tun. Jeder Auftritt ist für uns anders. Wir sind dabei bis zum letzten Takt präsent.» Die Musik ist für sie aber auch ein Hobby, das ihnen nicht nur grosse Freude bereitet, sondern sie rund um den Erdball führt.

Aktuelle Nachrichten