Musikfestival

Open Air Gampel: Friedliche Fans und aggressive Wespen

Ausgelassene Stimmung an der Jubiläumsabgabe in Gampel

Ausgelassene Stimmung an der Jubiläumsabgabe in Gampel

Die 25. Ausgabe des Open Air Gampel ist laut Organisatoren «nahezu perfekt» über die Bühne gegangen. Über 80'000 Besucher feierten am als «Iischi Party» bekannten Anlass. Einen Strich durch die Rechnung machten ihnen einzig die aggressiven Wespen.

Die Jubiläumsausgabe stand unter einem guten Stern: Rund 80'700 Menschen besuchten den Anlass bei bestem Wetter. Zudem gab es heuer kaum Zwischenfälle und Diebstähle, sodass die Organisatoren in ihrem Communiqué vom Sonntag von einer "nahezu perfekten" Bilanz schreiben.

Musikalische Highlights des viertägigen Open Airs, das am Sonntag zu Ende ging, waren Die Toten Hosen, die Metalband Limp Bizkit und Queens of the Stone Age. Auch Stefanie Heinzmann durfte im Oberwallis nicht fehlen - immerhin stammt sie aus dem quasi benachbarten Visp.

Für Polizei und Sicherheitskräfte verlief das Wochenende ziemlich ruhig. Gemäss Mitteilung wurden 20 Personen vom Gelände verwiesen, und die Diebstähle auf dem Camping, die das Festival letztes Jahr überschattet hatten, blieben grösstenteils aus.

Einiges zu tun hatte dafür der Sanitätsdienst. Nicht etwa wegen alkoholisierter Fans - sondern wegen Wespenstichen. In rund einem Viertel der 1300 Fälle, die bei der Sanität landeten, reagierten die Patienten allergisch auf Wespenstiche. Auch Probleme mit der Hitze tauchten auf sowie kleinere Wunden. Neun Besucher mussten vorübergehend ins Spital.

Die Wespen hielten auch die Feuerwehr auf Trab. Rund 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Ihre Hauptmission: Vernichtung von Wespennestern.

Im vergangenen Jahr hatte das Open Air Gampel rund 76'000 Besucherinnen und Besucher angelockt. Wie in diesem Jahr waren auch 2006 und 2007 über 80'000 Festivalgänger nach Gampel gepilgert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1