Ausstellung

Neuchâtel Xamax wechselt vom Spielfeld ins Museum

Der Fussballclub Xamax feiert seinen 100. Geburtstag (Symbolbild)

Der Fussballclub Xamax feiert seinen 100. Geburtstag (Symbolbild)

Der Fussballclub Neuchâtel Xamax zieht vom grünen Rasen der Axpo Super League um ins Museum für Kunst und Geschichte in Neuenburg. Im Spätsommer 2012 eröffnet das Haus eine Ausstellung zum 100. Geburtstag des Traditionsvereins.

1912 wurde der FC Xamax Neuchâtel gegründet und exakt 100 Jahre später, Mitte Januar 2012, entzog die Swiss Football League dem Verein die Lizenz zur Teilnahme an der Axpo Super League.

Dass es eigentlich nicht der bestrafte Verein ist, der Geburtstag feiert, mildert die Schmach nicht. Neuchâtel Xamax gibt es nämlich erst seit 1970. Damals fusionierten die beiden Clubs FC Cantonal Neuchâtel und FC Xamax Neuchâtel zu Neuchâtel Xamax, der nun unter anderem wegen Verdacht auf Urkundenfälschung bestraft worden ist.

Aber vielleicht pilgern die Fans jetzt vom Rasen ins Museum. Erstmals sind dort vom 14. September 2012 bis im Januar 2013 Objekte und Dokumente aus der Privatsammlung von Gilbert Facchinetti ausgestellt: vor allem Fotos, Briefe. Der heute 76-jährige Facchinetti leitete den Fussballclub 44 Jahre lang.

Drei weitere Ausstellungen ergänzen die Xamax-Schau: "Automates & Merveilles" über die Uhrendynastien Jaquet-Droz und Leschot, die Retrospektive des Malers William Röthlisberger (1862-1943) und eine Sammlungsausstellung mit 100 Gemälden und Plastiken der Jahre 1500 bis 1900.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1