Lucerne Festival

Lucerne Festival: Vier von 12 Konzerten ausverkauft - Auslastung fast 90 Prozent

Das Kunst und Kongresszentrum Luzern by night (Archiv)

Das Kunst und Kongresszentrum Luzern by night (Archiv)

Mit einer Auslastung von fast 90 Prozent zieht das Lucerne Festival zu Ostern erneut eine sehr positive Bilanz. Die 12 Konzerte lockten 15'500 Zuschauer an. Von den vier Konzerten des venezolanischen Jugendorchesters Simón Bolívar waren drei ausverkauft.

Auch für Cecilia Bartolis Rezital "Sacrificium - La scuola dei castrati" mit italienischer Musik aus dem 18. Jahrhundert gab es keine einzige Karte mehr, wie aus dem Communiqué des Festivals hervorgeht. Das Konzert wurde demnach begeistert gefeiert.

Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das laut Angaben des Festivals unlängst zu einem der zehn besten Orchester der Welt gekürt worden war, spielte zweimal in Luzern auf: Unter der Leitung von Bernard Haitink stand Bruckners Fünfte Symphonie auf dem Programm; Daniel Harding dirigierte bei Beethoven und Bruckner.

Das kommende Festival im Sommer ist dem Thema "Eros" gewidmet. Claudio Abbado und das Lucerne Festival Orchestra präsentieren "Fidelio", Beethovens Hymne auf die Treue. Ebenfalls auf dem Programm stehen Werke über Dreiecksbeziehungen wie in "Tristan und Isolde" oder Stücke über Charmeure wie "Lemminkäinen" von Sibelius.

Gemäss Communiqué werden die Wiener und die Berliner Philharmoniker ebenso in Luzern erwartet wie das Cleveland Orchestra und das Leipziger Gewandhausorchester. Am Dirigentenpult stehen im Sommer neben anderen Gustavo Dudamel, Nicolas Harnoncourt, Mariss Jansons, Simon Rattle, Esa-Pekka Salonen und Franz Welser-Möst.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1