An der Eröffnungszeremonie nahmen unter anderem der Staatssekretär für Bildung, Forschung und Innovation, Mauro Dell'Ambrogio, der Tessiner Minister für Bildung, Kultur und Sport, Manuele Bertoli und der Architekt Mario Botta teil, der das neue Zentrum entworfen hatte.

Dieses soll, wie die USI in einer Pressemitteilung schreibt, "ein Forschungs- und Experimentierlabor für Ideenaustausch und neue kulturelle Tendenzen der Gegenwart" werden. Die Kosten des Zentrums beliefen sich auf 15 Millionen Franken.

Beteiligt daran haben sich die USI, der Bund und private Unterstützer. Für die ab kommenden März stattfindenden Programme verantwortlich sind die USI und die Stiftung Teatro dell`architectura. Die erste grosse Ausstellung wird im Oktober 2018 beginnen. Sie trägt den Titel "Louis Kahn e Venezia" und ist dem bedeutenden amerikanischen Architekten gewidmet.