Oltner Kabarett-Tage

Knuth und Tucek rebellieren gegen ungeschriebene Gesetze

Kabarettistinnen Nicole Knuth und Olga Tucek (Archiv)

Kabarettistinnen Nicole Knuth und Olga Tucek (Archiv)

Die Kabarettistinnen Nicole Knuth und Olga Tucek stehen an den diesjährigen Oltner Kabarett-Tagen, die am Mittwoch begannen, im Mittelpunkt und werden mit dem Kleinkunstpreis Cornichon geehrt. Die beiden Frauen rebellieren auch gegen ungeschriebene Gesetze ihrer eigenen Szene.

"Viele Frauen gehen auf die Bühne und machen sich alt und hässlich", erklärte die 40-jährige Tucek gegenüber der "Coopzeitung": "Ist das ein Dresscode der Kleinkunstszene wie es einen Dresscode in der Teppichetage gibt? Wir jedenfalls halten uns nicht dran."

Bei ihren Auftritten geht es den Bühnenkünstlerinnen nicht in erster Linie darum, anzukommen, wie Nicole Knuth betonte: "Wir spielen nicht unbedingt auf Pointen." Ihre Programme beinhalten gemäss Angaben der Kabarett-Tage tiefschwarze Satire und virtuose Songs.

Ihre Bühnenprogramme seien von der Absurdität des Alltags inspiriert, erklärte Tucek. Als Beispiel erwähnte sie die Reise des ehemaligen deutschen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg, der sich auf einer Reise nach Afghanistan von Johannes B. Kerner begleiten liess - und in dem Krisengebiet eine Show aufzeichnete.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1