«Karussell» dreht die nächste Runde

Franziska Konrad im gemütlichen Eingangsbereich des «Karussells» am Kirchplatz 3 in Baden.  (Foto:cfr)

Gespräch_Baden_Karussell.jpg

Franziska Konrad im gemütlichen Eingangsbereich des «Karussells» am Kirchplatz 3 in Baden. (Foto:cfr)

Am 5. September feiert der Verein Familienzentrum Karussell Region Baden sein 10-jähriges Bestehen.

Carolin Frei

Grund genug, die Ziele und Aktivitäten des Vereins, der sich seit diesem März «Verein Familienzentrum Karussell Region Baden» nennt, einem breitem Publikum näher vorzustellen. Von 14 bis 18 Uhr wird für die Kinder ein Spielfest geboten, bei dem unter anderem Ponyreiten, Schminken und «Märlilose» auf dem Programm stehen. Die Erwachsenen können sich derweil am Info-Stand über die Aktivitäten und Angebote schlau machen. Auch für das leibliche Wohl ist mit Kaffee, Kuchen und Waffeln gesorgt.

Ziel des «Karussells» ist, Paare, die Familienzuwachs bekommen haben, bei der Bewältigung dieser neuen Situation zu unterstützen. «Ein Kind verändert das Leben eines Paares. Meistens steigt ein Elternteil aus dem Berufsleben aus. Damit geht für Mütter und Väter ein wichtiges Beziehungsnetz verloren. Zum physischen Stress der Betreuung eines Säuglings (z. B. wenig Schlaf) kommt deshalb für viele Frauen die Isolation als psychosozialer Stressfaktor hinzu. Das kann zu Krisen führen», sagt Franziska Konrad, Präsidentin des Vereins.

Deshalb stellt das Familienzentrum bewusst Angebote zur Verfügung, die niederschwellig und für alle zugänglich sind. So wird unter anderem ein Frauentreff angeboten, bei dem Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen werden können. Als zweite wichtige Hilfestellung versteht sich der Verein auch als Informationsplattform und mit der Präsenz der Betriebsleitung ist auch eine Ansprechperson für persönliche Gespräche verfügbar. Damit kann eine sozialpolitische Wirkung erreicht werden, denn die Integration, Prävention (Hilfe zur Selbsthilfe) und auch der Wiedereinstieg ins Berufsleben werden bedeutend erleichtert.

Das «Karussell» ist eine gemeinnützige Organisation, die 1998 gegründet und im Januar 1999 im «Josefshof» mit dem Mütterzentrum startete. Finanziert wird das Familienzentrum durch regelmässige Beiträge von verschiedenen Institutionen und von Gemeinden. «2008 wurde die finanzielle Situation brenzlig, weil der budgetierte Verlust in etwa die Reserven aufwog und die zusätlich beantragten Gelder der Gemeinden Wettingen, Ennetbaden und Obersiggenthal noch nicht bewilligt waren», erinnert sich Franziska Konrad. Dank der nun gesprochenen zusätzlichen Mittel steht einer Weiterführung des «Karussells» nichts im Wege - auch wenn weitere Zuwendungen sehr willkommen wären.

Im Vorstand sind 8 Frauen vertreten, im Café und im Hütedienst weitere 8 beschäftigt. An Letztere wird für ihre Arbeitsleistung ein bescheidenes Entgelt entrichtet. Der Vorstand arbeitet unentgeltlich. Einzig die Betriebsleiterin, die in einem Fixum von 40 Prozent beschäftigt ist, sowie die Putzfrau beziehen ein Salär.

Weitere Informationen sind unter der Seite www.karussell-baden.ch abrufbar.

Meistgesehen

Artboard 1