Filmfestival

Kanton Tessin stellt Locarno einen höheren Beitrag in Aussicht

Filmspektakel auf der Piazza Grande in Locarno (Archiv)

Filmspektakel auf der Piazza Grande in Locarno (Archiv)

Die Tessiner Regierung will den Beitrag des Kantons an das Filmfestival von Locarno um zehn Prozent erhöhen. Von 2011 bis 2015 soll der Anlass mit 2,75 Millionen Franken pro Jahr unterstützt werden. Bisher waren es 2,5 Millionen Franken gewesen.

Die Regierung habe mit dieser Massnahme ein deutliches Bekenntnis abgegeben. Das Festival sei die wichtigste kulturelle Veranstaltung in der Schweiz, sagte Erziehungsdirektor Gabriele Gendotti an der Generalversammlung des Filmfestivals. Er sei überzeugt, dass das Kantonsparlament die Vorlage absegnen werde.

Festival-Präsident Marco Solari wiederum hofft, "dass sich nun Bern und die Privatwirtschaft ebenso grosszügig zeigen". Denn die finanzielle Ausgangslage sei nach wie vor fragil. Locarno wolle auch in Zukunft zum kleinen Kreis der grossen Filmfestivals der Welt gehören.

Die Bilanz der letztjährigen Ausgabe konnte ausgeglichen gestaltet werden. Dafür mussten allerdings Gelder aus den Reserven angezapft werden - jedoch deutlich weniger als ursprünglich geplant. Das diesjährige Budget beträgt unverändert 11,1 Mio. Franken.

Das 63. Filmfestival wird vom 4. bis 14. August über die Bühne gehen. Die fünfköpfige Jury des internationalen Wettbewerbes wird vom Singapurer Regisseur Eric Khoo präsidiert werden.

An Khoos Seite finden sich die iranische Schauspielerin Golshifteh Farahani, der französische Schauspieler Melvil Poupaud, der Schweizer Regisseur Lionel Baier sowie der aus den USA stammende Filmemacher Joshua Safdie.

Die fünfköpfige Jury wird unter rund zwanzig Spielfilmen den Gewinner des "Pardo d'oro" küren. Der neue künstlerische Leiter Olivier Père verspricht ein "vielseitiges und entdeckungsreiches Festival".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1