Die Schusswaffe sei ein gesellschaftlich "heisses Eisen", heisst es in der Medienmitteilung des Forums Schlossplatz. Sie sei Sammelobjekt, Erbstück oder Sportgerät, sie sei Mittel zur Selbstverteidigung und Kriegsinstrument. Für die einen sei die Feuerwaffe ein Symbol für Freiheit, andere assoziierten damit in erster Linie Gewalt und Vernichtung.

Auch in der zeitgenössischen Kunst taucht die Waffe auf, so in den Werken des US-Amerikaners Kyle Cassidy (*1966), des Genfers Lucas Olivet (*1985), der Genferin Sylvie Fleury oder des US-Amerikaners Robert Longo (*1953). Sie sind in der Ausstellung vertreten, zusammen mit anderen internationalen Künstlerinnen und Künstlern.