Film- und Fernsehpreis

Goldene Kamera für Richard Gere und Danny DeVito

Kruger überreicht Gere die Trophäe

Kruger überreicht Gere die Trophäe

Ein Hauch von Hollywood: Die Filmlegenden Richard Gere und Danny DeVito sind in Berlin mit der Goldenen Kamera der Fernsehzeitschrift «Hörzu» ausgezeichnet worden. Beste internationale Schauspielerin wurde die Deutsche Diane Kruger.

"Ich habe unheimlich viel Glück, in unterschiedlichen Ländern in unterschiedlichen Sprachen arbeiten zu dürfen", sagte Kruger. In Berlin durfte die 33-Jährige nicht nur einen Preis entgegennehmen, sondern an Richard Gere auch eine Auszeichnung überreichen.

"Dankeschön, dankeschön, dankeschön", sagte dieser in schönstem Deutsch. Der Schauspieler, der seit dem Erfolg von "Pretty Woman" als Frauenschwarm in Hollywood gilt, wurde vor allem für seinen jüngsten Auftritt in dem Pilotinnenfilm "Amelia" geehrt.

Der zweifache Oscar-Preisträger Michael Douglas ehrte Danny DeVito für sein Lebenswerk. "Mein neunjähriger Sohn hat gesagt: Danny DeVito? Er ist der grösste Schauspieler aller Zeiten", erzählte der aus New York angereiste Douglas.

Als beste nationale Schauspieler wurden die Österreicherin Senta Berger und der Deutsche Matthias Schweighöfer ausgezeichnet. Berger erhielt die Ehrung vor allem für ihre Leistung in den beiden Fernsehfilmen "Frau Böhm sagt Nein" und "Schlaflos".

Sie sagte sichtlich gerührt: "Ich danke für die Anerkennung, für das Interesse, für die Aufmerksamkeit an meiner Arbeit." Schweighöfer spielte im vergangenen Jahr in "Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben" den Literaturkritiker in seinen frühen Jahren im Warschauer Ghetto.

Zum besten deutschen Fernsehfilm wurde der ZDF-Zweiteiler "Entführt" gekürt. Regisseur Matti Geschonneck nahm den Preis gemeinsam mit seinem Team entgegen. Der Film setzte sich gegen die ZDF-Produktion "Ein halbes Leben" und den ARD-Film "Romy" durch.

Die Goldene Kamera gehört zu den wichtigsten Film- und Fernsehpreisen in Deutschland. Sie wurde dieses Jahr zum 45. Mal vergeben.

Meistgesehen

Artboard 1