Kartografie

Gletschergarten präsentiert Sonderausstellung «Ueli's Maps»

Akribische Handarbeit: Ueli Läuppi vor einer seiner Karten (Quelle: Gletschergarten)

Akribische Handarbeit: Ueli Läuppi vor einer seiner Karten (Quelle: Gletschergarten)

Der Gletschergarten in Luzern widmet seine neue Sonderausstellung der Kartografie. Unter dem Titel «Ueli's Maps - Die Welt von Hand gezeichnet» präsentiert es bis Mitte September 2013 das Werk des Schweizer Ingenieurgeologen, Geografen und Kartografen Ueli Läuppi.

Kartografie hat im Gletschergarten eine lange Tradition. Anders als bei den historischen Karten und Landschaftsreliefs der Zentralschweiz und der Alpen des Museums, handelt es sich bei Ueli Läuppis Arbeit um aktuelle Karten, die sich über viele Länder und Landschaften erstrecken.

Am Anfang des Kartenwerkes stehe die Vision, das bildliche Verständnis für eine Landschaft zu wecken, heisst es in einer Medienmitteilung des Gletschergartens. In jahrzehntelanger wissenschaftlicher Recherche und akribischer Handarbeit habe Läuppi ein Werk geschaffen, das neue Ansichten topografischer und thematischer Zusammenhänge zulasse.

Läuppi arbeitet nicht mit modernen computergestützten Techniken und Geografischen Informationssystemen (GIS), sondern traditionell mit Papier, Farbstift und Tusche. Daraus sei ein eigenwilliges und faszinierendes Kartenwerk mit ästhetischem Gehalt entstanden, schreibt der Gletschergarten.

Während der Sonderausstellung verlegt Läuppi sein Atelier zeitweise in den Gletschergarten, wo er an einer neuen Asien-Karte arbeitet. Die Besucher erhalten so Einblick in den aufwendigen Entstehungsprozess einer Karte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1