"Mit sechs Jahren habe ich begonnen, mit Lego-Steinen zu spielen", sagte Nathan Sawaya vor den Medien. Er wurde Anwalt. Daneben schrieb er, zeichnete und schuf Skulpturen, bis er sich an die farbigen Klötzchen erinnerte, mit denen er als Kind spielte. Seither baut er damit eine eigene Welt - Stein für Stein.

In Paris lockte seine Ausstellung 150'000 Besucher an. Grossen Erfolg hatte er vor drei Jahren auch im Puls 5 in Zürich mit der Nachbildung der Werke von Van Gogh, Munch oder Rembrandt. In Genf lassen sich auch Kopien der Kathedrale von Chartres und des berühmten Wandteppichs von Bayeux bewundern.