Sie vereinigte 150 Werke von Alberto Giacometti sowie von Familienmitgliedern des Schweizer Bildhauers und Malers und gilt als eine der bisher bedeutendsten Ausstellungen über Alberto Giacometti, wie das Beyeler-Museum mitteilte.

Die gezeigten Skulpturen, Gemälde und Zeichnungen stammten aus Familienbesitz, Beständen der Giacometti-Stiftungen in Zürich und Paris und Museen sowie Privatsammlungen aus aller Welt. In einer nächsten Sonderausstellung zeigt das Beyeler-Museum ab dem 1. November Werke der US-Künstlerin Jenny Holzer.