Jugendkulturfest

Expedition in die vielfältige Welt der Jugendkultur

Pascal Foelix und Jasmine Keller organisieren gemeinsam mit weiteren Jugendlichen das Jugendkulturfest

Jugendkulturfest

Pascal Foelix und Jasmine Keller organisieren gemeinsam mit weiteren Jugendlichen das Jugendkulturfest

«Generationen» ist das Motto für das Rahmenprogramm des diesjährigen Aarauer Kulturfests am 24. Oktober. Jugendliche wie auch Menschen über 65 erhalten darin ihre eigene Plattform.

Kernstück beim Jugendkulturfest ist wie beim Hauptfest die Mitmachkampagne. Daneben werden Workshops angeboten und Contests durchgeführt. Organisiert wird das Jugendkulturfest zum Grossteil von sechs Jugendlichen aus Aarau und Umgebung. Steffi Kessler, Projektleiterin des Jugendkulturfestes, hält es für wichtig, dass Jugendliche sagen, was sie wollen und nicht Erwachsene das Programm planen.

Der 22-jährige Pascal Foelix hofft, «dass viele Jugendliche reinschauen und etwas entdecken, das ihnen Spass macht. Wir bieten eine grosse Palette von Workshops und Contests an». Zusammengearbeitet wird mit den Jugendkulturhäusern Flösserplatz und Wenk sowie dem Rolling Rock. Diverse Aktivitäten des Rahmenprogramms entstehen in Zusammenarbeit mit diesen Institutionen. Stattfinden wird das Jugendkulturfest hauptsächlich in der Markhalle und auf dem Färberplatz. Weitere Durchführungsorte sind das Jugendkulturhaus Flösserplatz und das Haus zur Zinne.

Generationen begegnen sich

Ziel des Festthemas Generationen ist, dass es für jede Generation etwas gibt. Susanne Morger, Mitglied der Projektleitung Kulturfest, betont: «Wir haben für jedes Alter Veranstaltungen. Dahinter steckt die Idee, dass via Kulturfest generationenübergreifende Begegnungen stattfinden». Die einzelnen Veranstaltungsorte sind bewusst so ausgewählt, dass alles zentral liegt und auch Passanten im Vorübergehen angesprochen werden können.

«Es macht Spass mitzuarbeiten»

Die 22-jährige Jasmine Keller, die das Jugendkulturfest mitorganisiert, findet es toll, dass ihr Fest mit dem Kulturfest verknüpft ist. «Es macht Spass, dabei mitzuarbeiten, Ich habe das Bedürfnis Jugendlichen etwas zu bieten und ihnen Kultur zu zeigen.» Für die Mitmachkampagne des Jugendkulturfests, die am Nachmittag stattfindet, konnten sich Interessierte anmelden, ganz nach dem Motto «Jeder kann mitmachen».

So wird eine grosse Vielfalt der Kultur in Aarau gezeigt. Geboten werden Lesungen von Jugendlichen für Kinder, Theater und Aufführungen von zwei Tanzgruppen. Noch nicht sicher ist, ob auch eine kulturpolitische Diskussion von Jugendlichen für Jugendliche durchgeführt wird. Das genaue Programm soll bis Anfang Juni stehen.

Skaten, Beatbox und Poetry Slam

Ebenfalls am Nachmittag werden Workshops durchgeführt, für die man sich teilweise schon vorher anmelden muss. Wer keinen Platz in den Workshops bekommt, erhält auf jeden Fall die Gelegenheit, an verschiedenen Orten zuzuschauen und so einen Einblick in Jugendszenen zu erhalten. Workshops soll es in sportlichen Disziplinen wie Skaten und anderen Trendsportarten geben. Dazu kommen kulturelle Workshops in Beatbox, Poetry Slam, Sprayen und Freestyle Rap.

In den meisten dieser Bereiche finden im Laufe des Nachmittags auch kleinere Contests statt, die allen offen stehen. Abends gibt es dann in der Markthalle grössere Contests. Je eine Stunde lang können sich Jugendliche in Poetry Slam, Beatboxen und Freestyle Rap messen. Die Besten jeder Kategorie werden prämiert. Als Höhepunkt gibt es eine Breakdance-Show.

Schon im Voraus wird in Zusammenarbeit mit dem One Minute Film und Video Festival Aarau ein Kurzfilmwettbewerb zum Thema Generationen durchgeführt. Dieser wird zwei Monate zum voraus ausgeschrieben und am Jugendkulturfest prämiert. Präsentiert werden die besten Filme ebenfalls während des Abendprogramms.

Meistgesehen

Artboard 1