Dreiklang

Eröffnungsfest an Pfingsten 2010

Aktives Team: Daniel Schaffner (Geschäftsführer Dreiklang.ch), Roland Nussbaum (neues Vorstandsmitglied),  Geri Hirt (Präsident), Ulysses Witzig (neues Vorstandsmitglied), Hans-Peter Meier (tritt aus Vorstand zurück), Meinrad Bärtschi (Kantonsvertreter), Rudolf Lüscher (Vorstandsmitglied) und Robert Wernli (Projekt Bewirtschaftungsarrondierung), sh

Aktives Team

Aktives Team: Daniel Schaffner (Geschäftsführer Dreiklang.ch), Roland Nussbaum (neues Vorstandsmitglied), Geri Hirt (Präsident), Ulysses Witzig (neues Vorstandsmitglied), Hans-Peter Meier (tritt aus Vorstand zurück), Meinrad Bärtschi (Kantonsvertreter), Rudolf Lüscher (Vorstandsmitglied) und Robert Wernli (Projekt Bewirtschaftungsarrondierung), sh

Mit einer Rekordbeteilung fand die 13. Versammlung des Vereins Dreiklang.ch in Wittnau statt. Ein bedeutender Meilenstein in der Vereinsgeschichte sei die Anerkennung des Juraparks Aargau, so Vereinspräsident Geri Hirt. Das Jurapark-Eröffnungsfest findet am 23. Mai in Küttigen statt.

Susanne Hörth

«Wir wollen beschwingt in das Jurapark-Projekt starten. Es ist eine Riesensache für uns, stossen wir darauf an», begrüsste Geri Hirt am Mittwochabend in der «Krone» in Wittnau 62 stimmberechtigte Mitglieder vom Verein Dreiklang.ch. Der unter der Schirmherrschaft des Vereins stehende Jurapark ist vom Bund als «Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung» anerkannt worden. Mit dieser Anerkenntung sei auch die gute mehrjährige Arbeit rund um das Projekt vom Bund gewürdigt worden, so Geri Hirt. Mehr zum Jurapark sagte Dreiklang-Geschäftsführer Daniel Schaffner.

Am 23. Mai wird der Jurapark offiziell in Küttigen mit einem Einweihungsfest eröffnet. Neben diesem Grossereignis bietet Dreiklang.ch im Jahr 2010 eine grosse Vielfalt an weiteren Aktionen. Dazu gehören unter anderem Exkursionen, Dorfwanderungen, Sinneserlebnisse in der Natur, das Klingende Tal (Wegenstettertal), die Eröffnung des Wildkräutergartens in Hottwil, Kirschernte-Wanderungen in Gipf-Oberfrick und vieles mehr. Ein weiterer Höhepunkt wird am 20. Juni mit dem 7. slowUp Hochrhein über die Fricktaler Strassen rollen. Das komplette Jahresprogramm kann unter www.dreiklang.ch abgerufen werden.

Intensives Jahr 2010

Veranstaltungen auf der einen Seite, Projekte und Zielsetzungen auf der anderen Seite: Das kommende Jahr beschert den Dreiklang-Verantwortlichen viel Arbeit rund um Natur und Landschaft. Daniel Schaffner hob bei den Projekten und Zielen verschiedene Punkte hervor. Dazu gehört unter anderem im Bereich Geschäftsstellenbetrieb die Erstellung einer Charta für die Gemeindeabstimmungen. Die im Perimeter des Juraparks Aargau liegenden Gemeinden werden im Herbst 2010 über den endgültigen Beitritt zum Naturpark entscheiden. Hierfür ist eine umfassende Information der Stimmbürger unerlässlich.

Um die Öffentlichkeit aber auch generell auf dem Laufenden zu halten, sind im Bereich Kommunikation verschiedene Projekte geplant. Dazu gehört auch eine neue Homepage. Herausgegeben werden zudem eine Parkzeitung sowie voraussichtlich drei Newsletter. Wichtig beim gesamten öffentlichen Auftritt sei ein einheitliches Erscheinungsbild, so Schaffner. Grossen Stellenwert erhalten im kommenden Jahr auch verschiedene Teilprojekte von Dreiklang.ch. Zu diesen gehören unter anderem eine bessere Tourismusvermarktung (mit Einbezug von Tourismus Schweiz und Tourismus Aargau), die Vermarktung von Regionalprodukten, Landschaftsmedizin, Umweltbildung, Artenförderung und andere.

Eingangspforten Jurapark

An der 12. Versammlung hat der Densbürer Gemeindeammann Rolf Windisch den Antrag gestellt, die Eingangspforten zum Jurapark optisch zu gestalten. Vorstandsmitglied und Grossrat Rudolf Lüscher aus Laufenburg hatte daraufhin ein entsprechendes Postulat beim Regierungsrat eingereicht. Die Eingangspforten sollen nicht nur optisch gut daherkommen, sie sollen auch aufmerksam machen auf den Naturpark und die Region als Naherholungsgebiet stärken, erklärte Rudolf Lüscher am Mittwochabend. Die Antwort vom Regierungsrat stünde zwar noch aus, die Aufnahme des Anliegens stehe aber gut.

Neuwahl und Abschied

Veränderungen gibt es in den Reihen des Vorstandes. Die Versammlung wählte mit grosser Mehrheit den Biobauern Roland Nussbaum aus Densbüren und Ulysses Witzig aus Ennetbaden in den Vorstand. Witzig ist unter anderem Vizepräsident von Pro Natura Aargau. Die Neuwahlen waren unter anderem nötig, weil sich das bisherige Vorstandsmitglied Hanspeter Meier aus Zeitgründen für einen Rücktritt aus dem Vorstand entschieden hatte.

Geri Hirt überreichte dem in Full wohnhaften Biobauern für sein grosses Engagement einen Gutschein für ein erholsames Wochenende. Hanspeter Meier dankte seinen Vorstandskameraden für die stete gute Zusammenarbeit. Es sei eine spannende Zeit gewesen. Als er vor Jahren erstmals den Begriff Dreiklang gehört habe, habe er sich beim besten Willen nichts darunter vorstellen können. Heute sei der Name «Dreiklang» eine bekannte Marke geworden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1