Auktion

Erinnerungsstücke von Marcel Marceau für 490 000 Euro versteigert

Bips Hut mit Blume

Bips Hut mit Blume

Die Versteigerung von Erinnerungsstücken des französischen Pantomimen Marcel Marceau hat 490 000 Euro eingebracht. Damit wurden die Erwartungen übertroffen.

Der Wert des gesamten Nachlasses war auf rund 200 000 bis 300 000 Euro geschätzt worden. Das Clownskostüm von Marceaus Bühnenfigur "Monsieur Bip" fand nun für 5717 Euro einen neuen Besitzer. Es war auf bis 2000 Euro geschätzt worden.

"Bips Hut mit Blume" ging für 3201 Euro über den Tisch, wie das Auktionshaus Drouot am Mittwochabend in Paris mitteilte. Ein Gemälde, das den Künstler zeigt, brachte 20 583 Euro ein.

Versteigert wurden zudem Fotos, die den Pantomimen mit Berühmtheiten aus aller Welt zeigen, vom ihm selbst gemalte Bilder und Zeichnungen, Masken und Puppen sowie Bücher, Briefe und Möbelstücke.

Marceau hatte einen Schuldenberg hinterlassen, als er im September 2007 im Alter von 84 Jahren starb. Ein Gericht verfügte deshalb die Versteigerung. "Wir haben alles versucht, um eine Auktion zu vermeiden, doch vergeblich", sagte seine Tochter Camille Marceau.

Der in Strassburg geborene Künstler hatte wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg den tragikomischen Clown "Monsieur Bip" erfunden, mit dem er jahrzehntelang sein Publikum bezauberte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1