Jazz

Ehrliche Klänge statt Business und Gigantismus in Ascona

Holländische Brassband in Asona (Archiv)

Holländische Brassband in Asona (Archiv)

Mehr als 200 Konzerte, 300 Künstler und über 400 Stunden Musik: Dies sind die Eckdaten des Jazz-Festivals von Ascona, das heuer sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Im Zentrum des Anlasses, der am 25. Juni beginnt, stehen die historischen Stile des Jazz.

Dabei handle es sich nicht um Nostalgie, sondern um Kultur, teilte der künstlerische Leiter Nicolas Gilliet mit. Der 38-Jährige, der seit fünf Jahren im Amt ist, verfügt über ein Budget von 1,8 Millionen Franken.

Laut Gilliet ist JazzAscona das am wenigsten kommerzielle der grossen europäischen Jazz-Festivals. Massgebend seien an den Gestaden des Lago Maggiore nicht Business oder Gigantismus.

"Das Festival gibt den Musikern den Vorrang, die, ob weniger berühmt oder sehr bekannt, nur einen Wunsch haben: so ehrlich wie möglich das zu teilen, was ihrem Leben Sinn gibt", heisst es in den Medienunterlagen.

Der Schmelztigel New Orleans mit seiner reichen musikalischen Tradition wird auch dieses Jahr wieder die Hauptinspirationsquelle des Festivals sein. Dennoch warten die Organisatoren mit zahlreichen Neuerungen auf.

Die erste betrifft die Aufenthaltsdauer der über 300 Künstler. Ab diesem Jahr werden immer weniger Bands während des ganzen Festivals anwesend sein. Dies ermöglicht es laut Gilliet, "jeden Abend eine andere Farbe zu präsentieren". Dadurch erhalte der zehntägige Anlass "eine grössere Vielfalt".

Als weitere Neuigkeit werden einige Veranstaltungen von besonderem Interesse organisiert. So ist am 28. Juni ein Galakonzert von Pepe Lienhards Swiss Army Big Band vorgesehen. Am 1. Juli wiederum steht der Auftritt der fabelhaften Take 6 auf dem Programm.

Die Organisatoren rechnen mit insgesamt rund 60'000 Besuchern. Das Festival dauert bis am 5. Juli.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1