Die Stiftung Swiss Films, die bereits die Preisvergabe organisiert, wird neu auch die Gesamtkoordination des Nominierungsverfahrens übernehmen. Soweit entspricht das der Forderung der Filmakademie, die die Aufforderung des BAK, die Gesamtorganisation zu übernehmen, strikte abgelehnt hat.

Was die Jurierung betrifft, hat das BAK einen Kompromiss gefunden zwischen dem alten Kommissionssystem und dem von der Akademie gewünschten Akademiesystem: Die Akademie stellt eine neunköpfige Nominierungskommission zusammen und gibt dieser Empfehlungen ab, wie BAK-Filmchef Nicolas Bideau gegenüber der SDA erläuterte.

Was die kostspielige digitale Umrüstung der Kinosäle betrifft, benötigen namentlich die kleinen, ländlichen Schweizer Kinobetreiber finanzielle Unterstützung, um nicht schliessen zu müssen. Kinos, Verleiher, Bund, Kantone und Gemeinden sollen diese gemeinsam leisten. Zu diesem Schluss ist eine vom BAK beauftragte Arbeitsgruppe gelangt.