«Die verkaufte Braut» von A bis Z

Beim Happy End schauen viele Clowns zu Schlussszene der Hallwyl-Schlossoper «Die verkaufte Braut». (Bild: Bernhard Fuchs)

oper.jpg

Beim Happy End schauen viele Clowns zu Schlussszene der Hallwyl-Schlossoper «Die verkaufte Braut». (Bild: Bernhard Fuchs)

Am Freitag feiert die Open-Air-Oper im Schloss Hallwyl Premiere – eine «Bedienungsanleitung»

Fritz Thut

A wie ASO So lautet die Abkürzung für das Aargauer Symphonie-Orchester, das die Freiluft-Oper im Schloss am Nordende des Hallwilersees begleitet.

B wie Braut «Die verkaufte Braut» von Bedrich Smetana ist die dritte Open-Air-Opern-Produktion im Schloss Hallwyl nach Mozarts «Entführung aus dem Serail» (2003) und Bizets «Die Schöne von Perth» (2006).

C wie Catering Für das gastronomische Angebot im Umfeld ist das Gasthaus Schützen in Aarau zuständig. Bei den Abendvorstellungen werden ab 17.30 Uhr ein dreigängiges Dinner oder andere erlesene Köstlichkeiten angeboten. Bei den 17-Uhr-Vorstellungen gibts ab 16 Uhr À-la-carte-Gerichte und anschliessend auch das Menü.

D wie Douglas Bostock Der auf der Insel Reichenau im Bodensee lebende Brite ist seit 2001 Chefdirigent des ASO und bei der Hallwyl-Oper musikalischer Leiter. Er dirigiert die meisten Vorstellungen. Seine Stellvertreterin ist Keiko Kobayashi.

E wie Esther Egger Die CVP-Nationalrätin aus Kirchdorf ist Präsidentin des Vereins Oper Schloss Hallwyl, der als Veranstalter auftritt.

F wie Freibier Der «Braut» verdankt die Kulturwelt Loblieder auf den Gerstensaft. Bauarbeiter und Dorfleute fordern und bekommen Freibier und lassen es hochleben: «Und gäb es kein Bier, was tränken wir dann heut, wir sässen im Trocknen und täten uns leid.»

G wie Geschwindigkeit Das Tempo auf der Kantonsstrasse zwischen Boniswil und Seengen wird im Bereich von Schloss Hallwyl auf 30 Stundenkilometer beschränkt. Während der letzten beiden Produktionen war die Strasse noch gesperrt.

H wie Hallwyl Opernbesucher können vorgängig an einer themenbezogenen 15-Minuten-Führung durchs Schloss teilnehmen. Treffpunkt jeweils 45 Minuten vor Aufführungsbeginn beim Haupttor.

I wie Internet Unter www.operschlosshallwyl.ch gibt es weitere Infos, etwa über die aktuelle Besetzung und verschiedene Angebote sowie einen Online-Ticketverkauf.

J wie Jenik Die männliche Hauptrolle der «Braut». Der Rückkehrer aus der Fremde hält den Bewohnern seines Heimatorts den Spiegel vor. Er tritt hier zuerst als Hippie mit Rastalocken auf, gespielt von Philip O'Brien und Richard Rowe.

K wie Kostüme Die mit vielen liebevollen Details versehenen Kostüme - etwa Bauarbeiteroveralls, aber auch grell-bunte Zirkuskleider - stammen wie 2006 bei der «Schönen» von Bernhard Duss.
L wie Licht Der in Baden lebende Belgier Bert de Raeymaeker ist sowohl fürs Bühnenbild mit Baugerüst und -containern wie auch für die Lichteffekte verantwortlich. In den drei 17-Uhr-Vorstellungen kommen Letztere allerdings kaum zum Zug.

M wie Marie Die Verkuppelung von Marie ist dem Heiratsvermittler 300 Gulden wert. Die Titelrolle - hin- und hergerissen, schliesslich an der echten Liebe zweifelnd - wird in Hallwyl von Rebecca Rudge und Frauke Schäfer gespielt.

N wie Nationaloper Die «Braut» gilt als böhmische Nationaloper. Ursprünglich spielt sie auf dem Land. Bei der Hallwyler Inszenierung werden aus Bauern Bauarbeiter.

O wie Orchestergraben Die Musiker spielen hier nicht wie im Opernhaus vor der Bühne in einem Graben, sondern auf einem Podest über dem Schlosseingang.
P wie Premiere In Hallwyl gibt es zwei Premieren: Morgen Freitag mit einer Besetzung, am Samstag mit der andern.

Q wie Quartier Die meisten ausländischen Solisten sind nicht in Hotels, sondern bei Privatpersonen in der Region untergebracht.

R wie Regie Die Inszenierung stammt wie 2006 vom Hans-Reinhart-Ring-Träger Peter Schweiger. Er hat es verstanden, die Handlung in die heutige Zeit zu übertragen und - mit einem Augenzwinkern - auch die Wirtschaftskrise zu integrieren.

S wie Smetana Bedrich Smetana (1824-1884) komponierte «Die verkaufte Braut» 1865, doch fand er den durchschlagenden Erfolg seiner mit vielen eingängigen Melodien durchsetzten zweiten Oper zeitlebens selbst eher suspekt.

T wie Tribüne Die nicht überdachte Tribüne mit total 640 Plätzen wurde unter der Linde im Schlosshof montiert.

U wie Uniform Vorgeschriebene Kleidung für den Opernbesuch gibts nicht (mehr) - unter freiem Himmel sowieso nicht. «Warme Kleider sind unter Umständen empfehlenswert», schreiben die Veranstalter.

V wie Vorverkauf Tickets für die 18 Vorstellungen zwischen dem 24. Juli und dem 22. August können im Internet, unter Telefon 0848 000 410, im Schloss Hallwyl oder auf den Verkehrsbüros in Lenzburg oder Aarau bezogen werden.

W wie Wenzel Der Beinahe-Ehemann von Marie heisst hier nicht wie in andern deutschen Versionen Wenzel, sondern Vasek. Wegen der schönen Augen der Zirkusartistin Esmeralda kommt er zu einem Auftritt als Bär.

X wie Xenophopie Fremdenangst, ja -feindlichkeit ist zwar ein Thema der Oper, aber innerhalb der multikulturellen Produktion mit zahlreichen Protagonisten aus Amerika, Argentinien, Deutschland, Grossbritannien, Japan und vielen weitern Ländern völlig undenkbar.

Y wie Yoon Jeong Woo Die 31-jährige Cellistin aus Südkorea steht stellvertretend für die 55 Musiker des Orchesters.

Z wie Zehnder Die in Gränichen domizilierte Zehnder Group AG ist neben dem Kanton Aargau und der Neuen Aargauer Bank einer der Hauptsponsoren und steht hier stellvertretend für viele weitere Sponsoren, Partner und Gönner, die «Die verkaufte Braut» überhaupt ermöglichten.

Meistgesehen

Artboard 1